Archiv der Kategorie: Uncategorized

Anmeldung der neuen Konfirmanden

Dienstag, 10. März 18 Uhr Anmeldung der neuen Konfirmanden im Gemeindehaus

Evangelisches_Gemeindehaus_Eich_1

Konfirmandenanmeldung Jahrgang 2020/21 Die Anmeldung zum Konfi-Kurs 2020/2021, verbunden mit einem ersten Elternabend, findet am Dienstag, 10. März um 18 Uhr im Ev.Gemeindehaus statt. Sollten Jugendliche, die zurzeit im 7. Schuljahr sind, keine schriftliche Einladung erhalten haben, so werden sie hiermit herzlich eingeladen. Bitte bringen Sie die Taufurkunde oder Stammbuch Ihres Kindes mit, falls dieses nicht in Eich getauft wurde.

Losungsdaten für 2019

2019-01-01T00:00:00
Dienstag

Neujahr
Du sollst das Recht deines Armen in seinem Rechtsstreit nicht beugen.
2. Mose 23,6
Es war ein reicher Mann, der kleidete sich in Purpur und kostbares Leinen und lebte alle Tage herrlich und in Freuden. Ein Armer aber mit Namen Lazarus lag vor seiner Tür.
Lukas 16,19-20

2019-01-02T00:00:00
Mittwoch

Josef sprach zu seinen Brüdern: Zankt nicht auf dem Wege!
1. Mose 45,24
Ertrage einer den andern und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage hat gegen den andern.
Kolosser 3,13

2019-01-03T00:00:00
Donnerstag

Der das Leben seiner Getreuen behütet, wird sie retten aus der Hand der Frevler.
Psalm 97,10
Der Gott aller Gnade, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus, der wird euch, die ihr eine kleine Zeit leidet, aufrichten, stärken, kräftigen, gründen.
1. Petrus 5,10

2019-01-04T00:00:00
Freitag

Ihr erwartet wohl viel, aber siehe, es wird wenig; und wenn ihr’s schon heimbringt, so blase ich’s weg. Warum das?, spricht der HERR Zebaoth. Weil mein Haus so wüst dasteht und ein jeder nur eilt, für sein Haus zu sorgen.
Haggai 1,9
Seid nicht träge in dem, was ihr tun sollt. Seid brennend im Geist. Dient dem Herrn.
Römer 12,11

2019-01-05T00:00:00
Samstag

Mir sollen sich alle Knie beugen und alle Zungen schwören und sagen: Im HERRN habe ich Gerechtigkeit und Stärke.
Jesaja 45,23-24
Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.
Offenbarung 1,8

2019-01-06T00:00:00
Sonntag
Epiphanias (Fest der Erscheinung des HEERN)
/Der HERR spricht:/ Wenn doch mein Volk mir gehorsam wäre!
Psalm 81,14
Es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und erzieht uns, dass wir absagen dem gottlosen Wesen und den weltlichen Begierden und besonnen, gerecht und fromm in dieser Welt leben.
Titus 2,11-12

2019-01-07T00:00:00
Montag

Siehe, ich will mein Volk schmelzen und prüfen.
Jeremia 9,6
Selig ist, wer Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.
Jakobus 1,12

2019-01-08T00:00:00
Dienstag

Keiner wird zuschanden, der auf dich harret; aber zuschanden werden die leichtfertigen Verächter.
Psalm 25,3
/Paulus schreibt:/ Allenthalben waren wir bedrängt, von außen Streit, von innen Furcht. Aber Gott, der die Geringen tröstet, der tröstete uns.
2. Korinther 7,5-6

2019-01-09T00:00:00
Mittwoch

/David betete:/ Um deines Wortes willen und nach deinem Herzen hast du alle diese großen Dinge getan.
2. Samuel 7,21
Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.
1. Johannes 4,9

2019-01-10T00:00:00
Donnerstag

Die Hand unseres Gottes war über uns, und er errettete uns.
Esra 8,31
/Jesus spricht:/ Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
Johannes 10,27-28

2019-01-11T00:00:00
Freitag

Du erfreust mein Herz mehr als zur Zeit, da es Korn und Wein gibt in Fülle.
Psalm 4,8
Den Reichen in dieser Welt gebiete, dass sie nicht stolz seien, auch nicht hoffen auf den unsicheren Reichtum, sondern auf Gott, der uns alles reichlich darbietet, es zu genießen.
1. Timotheus 6,17

2019-01-12T00:00:00
Samstag

Die Völker hören auf Zeichendeuter und Wahrsager; dir aber hat der HERR, dein Gott, so etwas verwehrt.
5. Mose 18,14
/Paulus schreibt:/ Wir lassen nicht ab, für euch zu beten und zu bitten, dass ihr erfüllt werdet mit der Erkenntnis seines Willens in aller geistlichen Weisheit und Einsicht, dass ihr, des Herrn würdig, ihm ganz zu Gefallen lebt und Frucht bringt in jedem guten Werk und wachst in der Erkenntnis Gottes.
Kolosser 1,9-10

2019-01-13T00:00:00
Sonntag
1. Sonntag nach Epiphanias
Ich habe mein Angesicht im Augenblick des Zorns ein wenig vor dir verborgen, aber mit ewiger Gnade will ich mich deiner erbarmen, spricht der HERR, dein Erlöser.
Jesaja 54,8
Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?
Römer 2,4

2019-01-14T00:00:00
Montag

Sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein; denn sie werden sich von ganzem Herzen zu mir bekehren.
Jeremia 24,7
Gott hat das Wort dem Volk Israel gesandt und Frieden verkündigt durch Jesus Christus, welcher ist Herr über alles.
Apostelgeschichte 10,36

2019-01-15T00:00:00
Dienstag

Ich will deinen Namen kundtun meinen Brüdern.
Psalm 22,23
Die Frauen gingen eilends weg vom Grab mit Furcht und großer Freude und liefen, um es seinen Jüngern zu verkündigen.
Matthäus 28,8

2019-01-16T00:00:00
Mittwoch

Wenn dich dein Bruder oder dein Sohn oder deine Tochter oder deine Frau in deinen Armen oder dein Freund, der dir so lieb ist wie dein Leben, heimlich überreden würde und sagen: Lass uns hingehen und andern Göttern dienen, so willige nicht ein.
5. Mose 13,7.9
Zur Freiheit hat uns Christus befreit!
Galater 5,1

2019-01-17T00:00:00
Donnerstag

Josua fiel auf sein Angesicht zur Erde nieder, betete an und sprach: Was sagt mein Herr seinem Knecht?
Josua 5,14
Selig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören.
Matthäus 13,16

2019-01-18T00:00:00
Freitag

Als mir angst war, rief ich den HERRN an und schrie zu meinem Gott. Da erhörte er meine Stimme.
Psalm 18,7
Jesus berührte ihre Augen und sprach: Euch geschehe nach eurem Glauben! Und ihre Augen wurden geöffnet.
Matthäus 9,29-30

2019-01-19T00:00:00
Samstag

Der HERR Zebaoth hat’s beschlossen – wer will’s wehren? Und seine Hand ist ausgereckt – wer will sie wenden?
Jesaja 14,27
Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?
Römer 8,31

2019-01-20T00:00:00
Sonntag
2. Sonntag nach Epiphanias
Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege.
Psalm 139,3
Verkauft man nicht zwei Sperlinge für einen Groschen? Dennoch fällt keiner von ihnen auf die Erde ohne euren Vater.
Matthäus 10,29

2019-01-21T00:00:00
Montag

Der HERR Zebaoth ist mit uns, der Gott Jakobs ist unser Schutz.
Psalm 46,8
Der Herr ist treu; der wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.
2. Thessalonicher 3,3

2019-01-22T00:00:00
Dienstag

Wenn du dich bekehrst zu dem HERRN, deinem Gott, wird er deine Gefangenschaft wenden und sich deiner erbarmen.
5. Mose 30,2.3
Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Wankelmütigen.
Jakobus 4,8-9

2019-01-23T00:00:00
Mittwoch

Ich will mit ihnen einen Bund des Friedens schließen, der soll ein ewiger Bund mit ihnen sein.
Hesekiel 37,26
Christus Jesus ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.
Epheser 2,17

2019-01-24T00:00:00
Donnerstag

Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Ich will sie zu Wasserbächen führen auf ebenem Wege, auf dem sie nicht straucheln; denn ich bin Israels Vater.
Jeremia 31,9
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.
Lukas 19,10

2019-01-25T00:00:00
Freitag

HERR, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.
Psalm 104,24
/Jesus spricht:/ Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen.
Matthäus 6,28-29

2019-01-26T00:00:00
Samstag

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass die Stadt für den HERRN wieder gebaut werden wird.
Jeremia 31,38
Man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in die Stadt bringen.
Offenbarung 21,26

2019-01-27T00:00:00
Sonntag
Lezter Sonntag nach Trinitatis
Erhalte mich nach deinem Wort, dass ich lebe, und lass mich nicht zuschanden werden in meiner Hoffnung.
Psalm 119,116
/Christus spricht:/ Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan, die niemand zuschließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet.
Offenbarung 3,8

2019-01-28T00:00:00
Montag

Man singt mit Freuden vom Sieg in den Hütten der Gerechten: Die Rechte des HERRN ist erhöht; die Rechte des HERRN behält den Sieg!
Psalm 118,15.16
Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch!
Philipper 4,4

2019-01-29T00:00:00
Dienstag

Du bist der Trost Israels und sein Nothelfer. Warum stellst du dich, als wärst du ein Fremdling im Lande und ein Wanderer, der nur über Nacht bleibt?
Jeremia 14,8
Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.
1. Korinther 13,12

2019-01-30T00:00:00
Mittwoch

Der HERR denkt an uns und segnet uns.
Psalm 115,12
Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
Lukas 10,20

2019-01-31T00:00:00
Donnerstag

Wer unvorsichtig herausfährt mit Worten, sticht wie ein Schwert; aber die Zunge der Weisen bringt Heilung.
Sprüche 12,18
Siehe, auch die Schiffe, obwohl sie so groß sind und von starken Winden getrieben werden, werden sie doch gelenkt mit einem kleinen Ruder, wohin der will, der es führt. So ist auch die Zunge ein kleines Glied und rechnet sich große Dinge zu.
Jakobus 3,4-5

2019-02-01T00:00:00
Freitag

HERR, höre meine Worte, merke auf mein Seufzen! Vernimm mein Schreien; denn ich will zu dir beten.
Psalm 5,2-3
Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Markus 9,24

2019-02-02T00:00:00
Samstag

Du hast mir meine Klage verwandelt in einen Reigen, du hast mir den Sack der Trauer ausgezogen und mich mit Freude gegürtet.
Psalm 30,12
Einer aber unter ihnen, als er sah, dass er gesund geworden war, kehrte er um und pries Gott mit lauter Stimme.
Lukas 17,15

2019-02-03T00:00:00
Sonntag
5. Sonntag vor der Passionszeit
Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen.
Jeremia 31,31
Ihr seid gekommen zu dem Mittler des neuen Bundes, Jesus.
Hebräer 12,22.24

2019-02-04T00:00:00
Montag

Das Gesetz des HERRN ist vollkommen und erquickt die Seele.
Psalm 19,8
In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
Kolosser 2,3

2019-02-05T00:00:00
Dienstag

Der HERR ist des Armen Schutz, ein Schutz in Zeiten der Not.
Psalm 9,10
Sollte Gott nicht auch Recht schaffen seinen Auserwählten, die zu ihm Tag und Nacht rufen, und sollte er bei ihnen lange warten?
Lukas 18,7

2019-02-06T00:00:00
Mittwoch

O Land, Land, Land, höre des HERRN Wort!
Jeremia 22,29
So lasst uns nun nicht schlafen wie die andern, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein.
1. Thessalonicher 5,6

2019-02-07T00:00:00
Donnerstag

Der Gerechte ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht.
Psalm 1,3
Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger.
Johannes 15,8

2019-02-08T00:00:00
Freitag

HERR, so vergib nun die Missetat dieses Volks nach deiner großen Barmherzigkeit.
4. Mose 14,19
Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Matthäus 6,12

2019-02-09T00:00:00
Samstag

Du gibst mir den Schild deines Heils, und deine Rechte stärkt mich.
Psalm 18,36
Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke.
Epheser 6,10

2019-02-10T00:00:00
Sonntag
4. Sonntag vor der Passionszeit
Eile, mir beizustehen, Herr, du meine Hilfe!
Psalm 38,23
Jesus war hinten im Boot und schlief auf einem Kissen. Und die Jünger weckten ihn auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen?
Markus 4,38

2019-02-11T00:00:00
Montag

Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.
Psalm 16,11
Der Geist Gottes lässt als Frucht eine Fülle von Gutem wachsen, nämlich: Liebe, Freude und Frieden, Geduld, Freundlichkeit und Güte, Treue, Bescheidenheit und Selbstbeherrschung.
Galater 5,22-23

2019-02-12T00:00:00
Dienstag

Bei dir, Herr, unser Gott, ist Barmherzigkeit und Vergebung.
Daniel 9,9
Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.
Lukas 6,36

2019-02-13T00:00:00
Mittwoch

Du, HERR, bist unser Vater; »Unser Erlöser«, das ist von alters her dein Name.
Jesaja 63,16
/Jesus spricht:/ Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.
Matthäus 6,9

2019-02-14T00:00:00
Donnerstag

Gedenkt des Vorigen von alters her, denn ich bin Gott, und sonst keiner, ein Gott, dem nichts gleicht.
Jesaja 46,9
Lasst uns aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens.
Hebräer 12,2

2019-02-15T00:00:00
Freitag

Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben.
Hesekiel 36,26
Befreit von der Sünde, seid ihr in den Dienst der Gerechtigkeit gestellt worden.
Römer 6,18

2019-02-16T00:00:00
Samstag

Lobt den HERRN, alle Völker! Rühmt ihn, ihr Nationen alle!
Psalm 117,1
Es ist ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.
Epheser 4,6

2019-02-17T00:00:00
Sonntag
3. Sonntag vor der Passionszeit – Septuagesimae
Lobet ihr Völker, unsern Gott, lasst seinen Ruhm weit erschallen, der unsre Seelen am Leben erhält und lässt unsere Füße nicht gleiten.
Psalm 66,8-9
Ein Lobpreis seiner Herrlichkeit sollen wir sein – wir alle, die wir durch Christus von Hoffnung erfüllt sind!
Epheser 1,12

2019-02-18T00:00:00
Montag

Gott verletzt und verbindet; er zerschlägt, und seine Hand heilt.
Hiob 5,18
Demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit. Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
1. Petrus 5,6-7

2019-02-19T00:00:00
Dienstag

Meine Seele verlangt nach deinem Heil; ich hoffe auf dein Wort.
Psalm 119,81
/Jesus spricht:/ Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger.
Johannes 8,31

2019-02-20T00:00:00
Mittwoch

Ich breite meine Hände aus zu dir, meine Seele dürstet nach dir wie ein dürres Land.
Psalm 143,6
/Jesus spricht:/ Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Matthäus 11,28

2019-02-21T00:00:00
Donnerstag

Wer kann merken, wie oft er fehlet? Verzeihe mir die verborgenen Sünden!
Psalm 19,13
/Jesus spricht:/ Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.
Johannes 6,37

2019-02-22T00:00:00
Freitag

Kein Mensch im Land wird noch klagen, er sei von Krankheit und Schwäche geplagt; denn die Schuld des Volkes ist vergeben.
Jesaja 33,24
Durch unsern Herrn Jesus Christus haben wir den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen.
Römer 5,1-2

2019-02-23T00:00:00
Samstag

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von Most triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein. Ich will die Gefangenschaft meines Volkes Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen.
Amos 9,13-14
/Der Seher Johannes schreibt:/ Ein Engel zeigte mir auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker.
Offenbarung 22,2

2019-02-24T00:00:00
Sonntag
2. Sonntag vor der Passionszeit – Sexagesimae
Ich will singen von der Gnade des HERRN ewiglich und seine Treue verkünden mit meinem Munde für und für.
Psalm 89,2
Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
Johannes 1,16

2019-02-25T00:00:00
Montag

Zur selben Zeit und in jenen Tagen wird man die Missetat Israels suchen, spricht der HERR, aber es wird keine da sein, und die Sünden Judas, aber es wird keine gefunden werden; denn ich will sie vergeben.
Jeremia 50,20
Wir rühmen uns Gottes durch unsern Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.
Römer 5,11

2019-02-26T00:00:00
Dienstag

Wie ein Einheimischer soll euch der Fremde gelten, der bei euch lebt.
3. Mose 19,34
/Johannes schreibt:/ Mein Lieber, du handelst treu in dem, was du an den Brüdern tust, zumal an fremden. Sie haben deine Liebe bezeugt vor der Gemeinde; und du wirst gut daran tun, wenn du sie weitergeleitest, wie es würdig ist vor Gott.
3. Johannes 1,5-6

2019-02-27T00:00:00
Mittwoch

Ich will das Verlorene wieder suchen und das Verirrte zurückbringen. Ich will das Verwundete verbinden und das Schwache stärken.
Hesekiel 34,16
/Jesus spricht:/ Was meint ihr? Wenn ein Mensch hundert Schafe hätte und eins unter ihnen sich verirrte: lässt er nicht die neunundneunzig auf den Bergen, geht hin und sucht das verirrte?
Matthäus 18,12

2019-02-28T00:00:00
Donnerstag

Alles Fleisch ist Gras, und alle seine Güte ist wie eine Blume auf dem Felde. Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, aber das Wort unseres Gottes bleibt ewiglich.
Jesaja 40,6.8
/Jesus spricht:/ Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.
Matthäus 24,35

2019-03-01T00:00:00
Freitag

Der HERR macht im Meer einen Weg und in starken Wassern Bahn.
Jesaja 43,16
Lasst euch in keiner Weise von euren Widersachern einschüchtern.
Philipper 1,28

2019-03-02T00:00:00
Samstag

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von allem, was aus dem Mund des HERRN geht.
5. Mose 8,3
/Jesus spricht:/ Die Worte, die ich zu euch geredet habe, die sind Geist und sind Leben.
Johannes 6,63

2019-03-03T00:00:00
Sonntag
Sonntag vor der Passionszeit – Estomihi (Sei mir ein starker Fels! Psalm 31,3)
Der HERR steht dem Armen zur Rechten, dass er ihm helfe von denen, die ihn verurteilen.
Psalm 109,31
Als sie nun fortfuhren, Jesus zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
Johannes 8,7

2019-03-04T00:00:00
Montag

Wer ist wie der HERR, unser Gott, der oben thront in der Höhe, der niederschaut in die Tiefe, auf Himmel und Erde; der den Geringen aufrichtet aus dem Staube?
Psalm 113,5-7
Jesus Christus, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich.
Philipper 2,6-7

2019-03-05T00:00:00
Dienstag

Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag.
Sprüche 4,18
/Jesus spricht:/ Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8,12

2019-03-06T00:00:00
Mittwoch

Lass leuchten dein Antlitz über deinen Knecht; hilf mir durch deine Güte!
Psalm 31,17
Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilandes; denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen.
Lukas 1,46-48

2019-03-07T00:00:00
Donnerstag

Seinem Volk wird der HERR eine Zuflucht sein und eine Burg den Israeliten.
Joel 4,16
Wir haben unsre Zuflucht dazu genommen, festzuhalten an der angebotenen Hoffnung. Diese haben wir als einen sicheren und festen Anker unsrer Seele.
Hebräer 6,18-19

2019-03-08T00:00:00
Freitag

Ich, der HERR, das ist mein Name, ich will meine Ehre keinem andern geben noch meinen Ruhm den Götzen.
Jesaja 42,8
Wir haben nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.
1. Korinther 8,6

2019-03-09T00:00:00
Samstag

Gleichwie ich über sie gewacht habe, auszureißen und einzureißen, so will ich über sie wachen, zu bauen und zu pflanzen, spricht der HERR.
Jeremia 31,28
Gott hat uns nicht dazu bestimmt, dass wir dem Zorn verfallen, sondern dass wir die Rettung erlangen durch unseren Herrn Jesus Christus.
1. Thessalonicher 5,9

2019-03-10T00:00:00
Sonntag
1. Sonntag der Passionszeit – Invokavit (Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören. Psalm 91,15)
Als ich meine Übertretungen verschweigen wollte, verschmachteten meine Gebeine. Denn deine Hand lag Tag und Nacht schwer auf mir. Darum bekannte ich dir meine Sünde.
Psalm 32,3.4.5
So ist Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut.
Lukas 15,10

2019-03-11T00:00:00
Montag

Als Jakob von seinem Schlaf aufwachte, sprach er: Fürwahr, der HERR ist an dieser Stätte, und ich wusste es nicht!
1. Mose 28,16
Jetzt ist sie da, die ersehnte Zeit, jetzt ist er da, der Tag der Rettung.
2. Korinther 6,2

2019-03-12T00:00:00
Dienstag

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.
5. Mose 5,21
Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses.
Römer 13,10

2019-03-13T00:00:00
Mittwoch

Mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst.
Psalm 13,6
Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen.
Jakobus 5,13

2019-03-14T00:00:00
Donnerstag

Ich halte mich zu allen, die dich fürchten und deine Befehle halten.
Psalm 119,63
Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit.
Kolosser 3,16

2019-03-15T00:00:00
Freitag

Schafft Recht und Gerechtigkeit und errettet den Beraubten von des Frevlers Hand und bedrängt nicht die Fremdlinge, Waisen und Witwen und tut niemand Gewalt an.
Jeremia 22,3
Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.
Epheser 5,8-9

2019-03-16T00:00:00
Samstag

Der HERR ist gerecht und hat Gerechtigkeit lieb.
Psalm 11,7
Ihr sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.
Matthäus 5,48

2019-03-17T00:00:00
Sonntag
2. Sonntag der Passionszeit – Reminiszere (Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit! Psalm 25,6)
Der Vater macht den Kindern deine Treue kund.
Jesaja 38,19
/Jesus spricht:/ Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solchen gehört das Himmelreich.
Matthäus 19,14

2019-03-18T00:00:00
Montag

Weh denen, die unrechtes Urteil schreiben, um die Sache der Armen zu beugen und Gewalt zu üben am Recht der Elenden!
Jesaja 10,1.2
Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
Römer 12,2

2019-03-19T00:00:00
Dienstag

Alles Fleisch soll erfahren, dass ich, der HERR, dein Heiland bin und dein Erlöser.
Jesaja 49,26
Das Himmelreich gleicht einem König, der seinem Sohn die Hochzeit ausrichtete. Und die Knechte gingen auf die Straßen hinaus und brachten zusammen alle, die sie fanden, Böse und Gute; und der Hochzeitssaal war voll mit Gästen.
Matthäus 22,2.10

2019-03-20T00:00:00
Mittwoch

Alles, was der HERR gesagt hat, wollen wir tun und darauf hören.
2. Mose 24,7
/Jesus spricht:/ Wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter.
Matthäus 12,50

2019-03-21T00:00:00
Donnerstag

Der HERR richtet auf, die niedergeschlagen sind.
Psalm 146,8
Wir sind, Brüder und Schwestern, euretwegen getröstet worden in aller unsrer Not und Bedrängnis durch euren Glauben; denn jetzt leben wir auf, wenn ihr fest steht in dem Herrn.
1. Thessalonicher 3,7-8

2019-03-22T00:00:00
Freitag

Zeige deinen Knechten deine Werke und deine Herrlichkeit ihren Kindern.
Psalm 90,16
Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie?
Matthäus 6,26

2019-03-23T00:00:00
Samstag

Du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.
Psalm 73,24
/Paulus schreibt:/ Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird.
2. Timotheus 4,7-8

2019-03-24T00:00:00
Sonntag
3. Sonntag der Passionszeit – Okuli (Meine Augen sehen stets auf den Herrn. Psalm 25,15)
Herr, ich leide Not, tritt für mich ein!
Jesaja 38,14
Als Jesus in das Haus des Petrus kam, sah er, dass dessen Schwiegermutter im Fieber lag. Und er nahm ihre Hand, und das Fieber wich von ihr; und sie stand auf und bewirtete ihn.
Matthäus 8,14-15

2019-03-25T00:00:00
Montag

Dein Volk spricht: »Der HERR handelt nicht recht«, während doch sie nicht recht handeln.
Hesekiel 33,17
/Jesus spricht:/ Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten.
Johannes 14,15

2019-03-26T00:00:00
Dienstag

Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend und meiner Übertretungen, gedenke aber meiner nach deiner Barmherzigkeit, HERR, um deiner Güte willen!
Psalm 25,7
Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, auch uns, die wir tot waren in den Sünden, mit Christus lebendig gemacht – aus Gnade seid ihr gerettet.
Epheser 2,4-5

2019-03-27T00:00:00
Mittwoch

Fürchte dich nicht, du von Gott Geliebter! Friede sei mit dir! Sei getrost, sei getrost!
Daniel 10,19
Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
Johannes 14,27

2019-03-28T00:00:00
Donnerstag

Ihr sollt den HERRN, euren Gott, nicht versuchen.
5. Mose 6,16
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Matthäus 6,10

2019-03-29T00:00:00
Freitag

Er wird auftreten und sie weiden in der Kraft des HERRN.
Micha 5,3
Die Völker der ganzen Welt werden den Menschensohn auf den Wolken des Himmels mit göttlicher Macht und Herrlichkeit kommen sehen.
Matthäus 24,30

2019-03-30T00:00:00
Samstag

Du sollst der Menge nicht auf dem Weg zum Bösen folgen.
2. Mose 23,2
Bleibt fest in der brüderlichen Liebe.
Hebräer 13,1

2019-03-31T00:00:00
Sonntag
4. Sonntag der Passionszeit – Lätare (Freuet euch mit Jerusalem! Jesaja 66,10)
Wer Geld liebt, wird vom Geld niemals satt, und wer Reichtum liebt, wird keinen Nutzen davon haben.
Prediger 5,9
Macht euch Geldbeutel, die nicht altern, einen Schatz, der niemals abnimmt, im Himmel, wo sich kein Dieb naht, und den keine Motten fressen. Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein.
Lukas 12,33-34

2019-04-01T00:00:00
Montag

Das Verlangen der Elenden hörst du, HERR; du machst ihr Herz gewiss.
Psalm 10,17
Der Gott der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.
Römer 15,13

2019-04-02T00:00:00
Dienstag

Die Israeliten schrien zu dem HERRN, und der HERR erweckte ihnen einen Retter, der sie errettete.
Richter 3,9
Jesus Christus ist der treue Zeuge, der Erstgeborene von den Toten und Fürst der Könige auf Erden! Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut, sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!
Offenbarung 1,5.6

2019-04-03T00:00:00
Mittwoch

HERR, wer ist dir gleich unter den Göttern? Wer ist dir gleich, der so herrlich und heilig ist, schrecklich, löblich und wundertätig?
2. Mose 15,11
Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Kinder, hütet euch vor den Götzen!
1. Johannes 5,20.21

2019-04-04T00:00:00
Donnerstag

Siehe, jetzt sprechen sie: Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren, und es ist aus mit uns. Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf.
Hesekiel 37,11-12
/Jesus spricht:/ Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die Toten hören werden die Stimme des Sohnes Gottes, und die sie hören werden, die werden leben.
Johannes 5,25

2019-04-05T00:00:00
Freitag

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn.
1. Mose 32,27
Und siehe, eine Frau, die seit zwölf Jahren den Blutfluss hatte, trat von hinten an ihn heran und berührte den Saum seines Gewandes. Denn sie sprach bei sich selbst: Wenn ich nur sein Gewand berühre, so werde ich gesund. Da wandte sich Jesus um und sah sie und sprach: Sei getrost, meine Tochter, dein Glaube hat dir geholfen. Und die Frau wurde gesund zu derselben Stunde.
Matthäus 9,20-22

2019-04-06T00:00:00
Samstag

Ich erkenne, HERR, dass du alles vermagst, und nichts, das du dir vorgenommen, ist dir zu schwer.
Hiob 42,2
/Der Hauptmann sprach zu Jesus:/ Herr, ich bin nicht wert, dass du unter mein Dach gehst, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.
Matthäus 8,8

2019-04-07T00:00:00
Sonntag
5. Sonntag der Passionszeit – Judika (Schaffe mir Recht, Gott! Psalm 43,1)
Mein Leib und Seele freuen sich in dem lebendigen Gott.
Psalm 84,3
/Jesus spricht:/ Bleibt in meiner Liebe! Das habe ich euch gesagt, auf dass meine Freude in euch sei und eure Freude vollkommen werde.
Johannes 15,9.11

2019-04-08T00:00:00
Montag

Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen.
Psalm 130,6
Meine Lieben, baut euer Leben auf eurem allerheiligsten Glauben und betet im Heiligen Geist, und bewahrt euch in der Liebe Gottes und wartet auf die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus.
Judas 1,20-21

2019-04-09T00:00:00
Dienstag

/So spricht der Herr:/ Ich will mich selbst als Wache um mein Haus lagern.
Sacharja 9,8
/Jesus spricht zu Petrus:/ Die Pforten der Hölle sollen meine Gemeinde nicht überwältigen.
Matthäus 16,18

2019-04-10T00:00:00
Mittwoch

Ich bin’s, dessen Hände den Himmel ausgebreitet haben und der seinem ganzen Heer geboten hat.
Jesaja 45,12
In Christus ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.
Kolosser 1,16

2019-04-11T00:00:00
Donnerstag

Der HERR ist gut und gerecht; darum weist er Sündern den Weg.
Psalm 25,8
Petrus trat zu Jesus und sprach: Herr, wie oft muss ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Ist’s genug siebenmal? Jesus sprach zu ihm: Ich sage dir: nicht siebenmal, sondern siebzigmal siebenmal.
Matthäus 18,21-22

2019-04-12T00:00:00
Freitag

Gott, du holst mich wieder herauf aus den Tiefen der Erde. Du machst mich sehr groß und tröstest mich wieder.
Psalm 71,20-21
Es ist nicht der Wille bei eurem Vater im Himmel, dass auch nur eines von diesen Kleinen verloren werde.
Matthäus 18,14

2019-04-13T00:00:00
Samstag

Eine linde Antwort stillt den Zorn; aber ein hartes Wort erregt Grimm.
Sprüche 15,1
Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Matthäus 5,9

2019-04-14T00:00:00
Sonntag
6. Sonntag der Passionszeit – Palmsonntag
Sieh nun herab von deiner heiligen Wohnung, vom Himmel, und segne dein Volk Israel.
5. Mose 26,15
Er gedenkt der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf.
Lukas 1,54

2019-04-15T00:00:00
Montag

Bist du nicht der, der uns das Leben wiedergeben kann, dass dein Volk sich deiner freut?
Psalm 85,7
/Jesus spricht:/ Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.
Johannes 16,22

2019-04-16T00:00:00
Dienstag

Gott, du kennst meine Torheit, und meine Schuld ist dir nicht verborgen.
Psalm 69,6
Erlöse uns von dem Bösen.
Matthäus 6,13

2019-04-17T00:00:00
Mittwoch

Wer gerecht herrscht unter den Menschen, wer herrscht in der Furcht Gottes, der ist wie das Licht des Morgens, wenn die Sonne aufgeht.
2. Samuel 23,3-4
Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.
Matthäus 5,14

2019-04-18T00:00:00
Donnerstag
Gründonnerstag
Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.
1. Samuel 16,7
Der Herr wandte sich und sah Petrus an. Und Petrus gedachte an des Herrn Wort, wie er zu ihm gesagt hatte: Ehe heute der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich.
Lukas 22,61-62

2019-04-19T00:00:00
Freitag
Karfreitag
Gott hat mich wachsen lassen in dem Lande meines Elends.
1. Mose 41,52
/Einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, sprach:/ Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.
Lukas 23,42-43

2019-04-20T00:00:00
Samstag

Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR ist einer.
5. Mose 6,4
Das ist das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
Johannes 17,3

2019-04-21T00:00:00
Sonntag
Osterfest
Weh dem, der mit seinem Schöpfer hadert, eine Scherbe unter irdenen Scherben! Spricht denn der Ton zu seinem Töpfer: Was machst du?
Jesaja 45,9
Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
2. Korinther 5,17

2019-04-22T00:00:00
Montag
Ostermontag
Zur letzten Zeit wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben, und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen.
Jesaja 2,2.4
Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.
Johannes 20,21

2019-04-23T00:00:00
Dienstag

Der HERR wird seinem Volk Recht schaffen, und über seine Knechte wird er sich erbarmen.
5. Mose 32,36
/Jesus spricht:/ Ich sage euch: Gott wird seinen Auserwählten Recht schaffen in Kürze. Doch wenn der Menschensohn kommen wird, wird er dann Glauben finden auf Erden?
Lukas 18,8

2019-04-24T00:00:00
Mittwoch

Auf dich, HERR, sehen meine Augen; ich traue auf dich, gib mich nicht in den Tod dahin.
Psalm 141,8
Jesus zeigte ihnen die Hände und seine Seite. Da wurden die Jünger froh, dass sie den Herrn sahen.
Johannes 20,20

2019-04-25T00:00:00
Donnerstag

Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang.
Psalm 90,14
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus.
Epheser 1,3

2019-04-26T00:00:00
Freitag

Der HERR spricht: Warum zählt ihr Geld dar für das, was kein Brot ist, und euren sauren Verdienst für das, was nicht satt macht? Hört doch auf mich, so werdet ihr Gutes essen.
Jesaja 55,2
Müht euch nicht um Speise, die vergänglich ist, sondern um Speise, die da bleibt zum ewigen Leben. Dies wird euch der Menschensohn geben; denn auf ihm ist das Siegel Gottes des Vaters.
Johannes 6,27

2019-04-27T00:00:00
Samstag

Wir demütigen uns vor unserm Gott, um von ihm den rechten Weg zu erbitten.
Esra 8,21
/Jesus spricht:/ Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
Johannes 14,6

2019-04-28T00:00:00
Sonntag
1. Sonntag nach Ostern – Quasimodogeniti (Wie die neugeborenen Kindlein. 1.Petrus 2,2)
Sehet, dass ich’s allein bin und ist kein Gott neben mir! Ich kann töten und lebendig machen, ich kann schlagen und kann heilen, und niemand kann aus meiner Hand reißen.
5. Mose 32,39
/Jesus spricht:/ Ich sage euch: Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme. Da das die Jünger hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen: Ja, wer kann dann selig werden? Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist’s unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.
Matthäus 19,24-26

2019-04-29T00:00:00
Montag

Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles, was verborgen ist, es sei gut oder böse.
Prediger 12,14
Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
Matthäus 5,8

2019-04-30T00:00:00
Dienstag

Es übervorteile keiner seinen Nächsten, sondern fürchte dich vor deinem Gott.
3. Mose 25,17
/Jesus spricht:/ Ein Beispiel habe ich euch gegeben, damit ihr tut, wie ich euch getan habe.
Johannes 13,15

2019-05-01T00:00:00
Mittwoch

Es gibt nichts Besseres, als dass der Mensch sich freut bei seinem Tun, denn das ist sein Teil.
Prediger 3,22
Mit Freuden sagt Dank dem Vater, der euch tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht.
Kolosser 1,12

2019-05-02T00:00:00
Donnerstag

Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren.
3. Mose 19,32
Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen, sondern in Demut achte einer den andern höher als sich selbst.
Philipper 2,3

2019-05-03T00:00:00
Freitag

Ich werde mich an euch als heilig erweisen vor den Augen der Nationen. Und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin, wenn ich euch auf Israels Boden bringe, in das Land, das euren Vorfahren zu geben ich meine Hand erhoben habe.
Hesekiel 20,41.42
Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Matthäus 28,20

2019-05-04T00:00:00
Samstag

Mit Gott wollen wir Taten tun.
Psalm 60,14
Alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.
Kolosser 3,17

2019-05-05T00:00:00
Sonntag
2. Sonntag nach Ostern – Miserikordias Domini (Die Erde ist voll der Güte des HERRN. Psalm 33,5)
Der HERR redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet.
2. Mose 33,11
Die Jünger sprachen untereinander: Brannte nicht unser Herz in uns, da er mit uns redete auf dem Wege und uns die Schrift öffnete?
Lukas 24,32

2019-05-06T00:00:00
Montag

Kommt, wir wollen uns dem HERRN zuwenden zu einem ewigen Bunde, der nimmermehr vergessen werden soll!
Jeremia 50,5
Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.
Johannes 6,68

2019-05-07T00:00:00
Dienstag

David wusste sich stark durch den HERRN, seinen Gott.
1. Samuel 30,6
/Paulus schreibt an Philemon:/ Ich danke meinem Gott allezeit, wenn ich deiner gedenke in meinen Gebeten, dass dein Glaube, den wir miteinander haben, kräftig werde in Erkenntnis all des Guten bei uns, auf Christus hin.
Philemon 1,4.6

2019-05-08T00:00:00
Mittwoch

Du hast gesehen, wie dich der HERR, dein Gott, getragen hat, wie ein Mann seinen Sohn trägt, auf dem ganzen Wege, den ihr gewandert seid.
5. Mose 1,31
Wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat.
1. Johannes 4,16

2019-05-09T00:00:00
Donnerstag

Ich habe mir vorgenommen: Ich will mich hüten, dass ich nicht sündige mit meiner Zunge.
Psalm 39,2
Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn.
Jakobus 1,19

2019-05-10T00:00:00
Freitag

Der HERR wird seinen Engel vor dir her senden.
1. Mose 24,7
Der Engel sprach zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, dass ihr Jesus, den Gekreuzigten, sucht. Geht eilends hin und sagt seinen Jüngern: Er ist auferstanden von den Toten. Und siehe, er geht vor euch hin nach Galiläa; da werdet ihr ihn sehen.
Matthäus 28,5.7

2019-05-11T00:00:00
Samstag

Der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.
4. Mose 6,26
Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.
Philipper 4,7

2019-05-12T00:00:00
Sonntag
3. Sonntag nach Ostern – Jubilate (Jauchzet Gott, alle Lande! Psalm 66,1)
Der HERR ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt, die auf ihn trauen.
Nahum 1,7
Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht.
2. Korinther 4,8

2019-05-13T00:00:00
Montag

Vom Aufgang der Sonne bis hin zu ihrem Untergang ist mein Name groß bei den Nationen, spricht der HERR.
Maleachi 1,11
Alle Zungen sollen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.
Philipper 2,11

2019-05-14T00:00:00
Dienstag

/Boas sprach zu Rut:/ Du bist gekommen zu dem HERRN, dass du unter seinen Flügeln Zuflucht hättest.
Rut 2,12
/Paulus schreibt:/ Ich empfehle euch unsere Schwester Phöbe, die den Dienst an der Gemeinde von Kenchreä versieht, dass ihr sie aufnehmt in dem Herrn, wie sich’s ziemt für die Heiligen, und ihr beisteht in jeder Sache, in der sie euch braucht.
Römer 16,1-2

2019-05-15T00:00:00
Mittwoch

Unsre Abtrünnigkeit steht uns vor Augen, und wir kennen unsre Sünden: abtrünnig sein und den HERRN verleugnen.
Jesaja 59,12-13
Wenn wir unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
1. Johannes 1,9

2019-05-16T00:00:00
Donnerstag

Des HERRN Rat ist wunderbar, und er führt es herrlich hinaus.
Jesaja 28,29
Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen in der Schrift: »Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden«?
Matthäus 21,42

2019-05-17T00:00:00
Freitag

Der HERR hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
Psalm 91,11-12
Sind die Engel nicht alle dienende Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, die das Heil erben werden?
Hebräer 1,14

2019-05-18T00:00:00
Samstag

Als jene ganze Generation zu ihren Vorfahren versammelt worden war, kam nach ihnen eine andere Generation, die weder vom HERRN wusste, noch von dem Werk, das er für Israel getan hatte.
Richter 2,10
Halt im Gedächtnis Jesus Christus, der auferstanden ist von den Toten.
2. Timotheus 2,8

2019-05-19T00:00:00
Sonntag
4. Sonntag nach Ostern – Kantate (Singet dem HERRN ein neues Lied! Psalm 98,1)
Sieht Gott nicht meine Wege und zählt alle meine Schritte?
Hiob 31,4
Kein Geschöpf ist vor ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen.
Hebräer 4,13

2019-05-20T00:00:00
Montag

Der HERR ist dein Ruhm, und er ist dein Gott.
5. Mose 10,21
/Jesus Christus spricht:/ Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
Offenbarung 22,13

2019-05-21T00:00:00
Dienstag

In deine Hände befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, HERR, du treuer Gott.
Psalm 31,6
Das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.
Römer 8,2

2019-05-22T00:00:00
Mittwoch

Das ist der HERR, auf den wir hofften; lasst uns jubeln und fröhlich sein über sein Heil.
Jesaja 25,9
Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat besucht und erlöst sein Volk.
Lukas 1,68

2019-05-23T00:00:00
Donnerstag

Dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, HERR, Gott Zebaoth.
Jeremia 15,16
Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.
Lukas 11,28

2019-05-24T00:00:00
Freitag

Gott ist nicht ein Mensch, dass er lüge, noch ein Menschenkind, dass ihn etwas gereue.
4. Mose 23,19
Er trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort.
Hebräer 1,3

2019-05-25T00:00:00
Samstag

Singet fröhlich Gott, der unsre Stärke ist!
Psalm 81,2
/Paulus schreibt:/ Ich will beten mit dem Geist und will auch beten mit dem Verstand; ich will Psalmen singen mit dem Geist und will auch Psalmen singen mit dem Verstand.
1. Korinther 14,15

2019-05-26T00:00:00
Sonntag
5. Sonntag nach Ostern – Rogate (Betet!)
Das ist mir lieb, dass der HERR meine Stimme und mein Flehen hört.
Psalm 116,1
Wenn du betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten.
Matthäus 6,6

2019-05-27T00:00:00
Montag

Ich will dich preisen und deinen Ruhm besingen unter den Völkern.
Psalm 18,50
Wir können’s ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben.
Apostelgeschichte 4,20

2019-05-28T00:00:00
Dienstag

Kommt herzu, lasst uns dem HERRN frohlocken und jauchzen dem Hort unsres Heils!
Psalm 95,1
Sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk.
Apostelgeschichte 2,46-47

2019-05-29T00:00:00
Mittwoch

Der Ratschluss des HERRN bleibt ewig bestehen.
Psalm 33,11
/Paulus sprach:/ Und nun befehle ich euch Gott und dem Wort seiner Gnade, der da mächtig ist, euch zu erbauen und zu geben das Erbe mit allen, die geheiligt sind.
Apostelgeschichte 20,32

2019-05-30T00:00:00
Donnerstag
Christi Himmelfahrt
Du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen.
Psalm 16,10
Jesus kann für immer retten, die durch ihn zu Gott kommen, weil er ja allezeit lebt, um für sie einzutreten.
Hebräer 7,25

2019-05-31T00:00:00
Freitag

Auch verlass mich nicht, Gott, im Alter, wenn ich grau werde, bis ich deine Macht verkündige Kindeskindern und deine Kraft allen, die noch kommen sollen.
Psalm 71,18
Darum werden wir nicht müde; sondern wenn auch unser äußerer Mensch verfällt, so wird doch der innere von Tag zu Tag erneuert.
2. Korinther 4,16

2019-06-01T00:00:00
Samstag

Groß sind die Werke des HERRN; wer sie erforscht, der hat Freude daran.
Psalm 111,2
Der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung, ihn zu erkennen.
Epheser 1,17

2019-06-02T00:00:00
Sonntag
6. Sonntag nach Ostern – Exaudi (HERR, höre meine Stimme! Psalm 27,7)
Der HERR hat uns gemacht und nicht wir selbst zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide.
Psalm 100,3
Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt.
Johannes 15,16

2019-06-03T00:00:00
Montag

Bringe uns, HERR, zu dir zurück, dass wir wieder heimkommen; erneure unsre Tage wie vor alters!
Klagelieder 5,21
/Jesus spricht:/ Ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit.
Johannes 14,16-17

2019-06-04T00:00:00
Dienstag

Der HERR wird für euch streiten, und ihr werdet stille sein.
2. Mose 14,14
In dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.
Römer 8,37

2019-06-05T00:00:00
Mittwoch

Durch Stillesein und Vertrauen würdet ihr stark sein.
Jesaja 30,15
Wer von euch vermag durch Sorgen seiner Lebenszeit auch nur eine Elle hinzuzufügen?
Matthäus 6,27

2019-06-06T00:00:00
Donnerstag

Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und meiden das Böse, das ist Einsicht.
Hiob 28,28
Zum Frieden hat euch Gott berufen.
1. Korinther 7,15

2019-06-07T00:00:00
Freitag

Hüte dich nur und bewahre deine Seele gut, dass du nicht vergisst, was deine Augen gesehen haben.
5. Mose 4,9
Halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme!
Offenbarung 3,11

2019-06-08T00:00:00
Samstag

Der HERR, euer Gott, ist gnädig und barmherzig und wird sein Angesicht nicht von euch wenden, wenn ihr euch zu ihm bekehrt.
2. Chronik 30,9
Tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, auf dass Zeiten der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn.
Apostelgeschichte 3,19-20

2019-06-09T00:00:00
Sonntag
Pfingstfest
Weise mich zurecht, HERR, aber im Gerichtsverfahren, nicht in deinem Zorn, damit du mich nicht auslöschst.
Jeremia 10,24
Wenn der Fürsprecher kommt, wird er die Welt überführen und aufdecken, was Sünde, Gerechtigkeit und Gericht ist.
Johannes 16,8

2019-06-10T00:00:00
Montag
Pfingstmontag
Der HERR wird König sein immer und ewig.
2. Mose 15,18
Die ganze Menge der Jünger fing an, mit Freuden Gott zu loben mit lauter Stimme über alle Taten, die sie gesehen hatten, und sprachen: Gelobt sei, der da kommt, der König, in dem Namen des Herrn! Friede sei im Himmel und Ehre in der Höhe!
Lukas 19,37-38

2019-06-11T00:00:00
Dienstag

Der HERR kennt die Gedanken der Menschen: sie sind nur ein Hauch!
Psalm 94,11
Christus möchte ich erkennen und die Kraft seiner Auferstehung.
Philipper 3,10

2019-06-12T00:00:00
Mittwoch

Ich will einige von ihnen, die errettet sind, zu den Völkern senden, wo man nichts von mir gehört hat; und sie sollen meine Herrlichkeit unter den Völkern verkündigen.
Jesaja 66,19
/Jesus spricht:/ Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.
Matthäus 28,18-20

2019-06-13T00:00:00
Donnerstag

Gott hat den Menschen aufrichtig gemacht; aber sie suchen viele Künste.
Prediger 7,29
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.
Matthäus 7,16

2019-06-14T00:00:00
Freitag

Abrahams Knecht schwieg still, bis er erkannt hätte, ob der HERR zu seiner Reise Gnade gegeben hätte oder nicht.
1. Mose 24,21
Geduld habt ihr nötig, auf dass ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt.
Hebräer 10,36

2019-06-15T00:00:00
Samstag

Ich will die Übertreter deine Wege lehren, dass sich die Sünder zu dir bekehren.
Psalm 51,15
Gott, unser Heiland will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
1. Timotheus 2,4

2019-06-16T00:00:00
Sonntag
Trinitatis (Dreieinigkeit)
Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den HERRN, dass ich verkündige all dein Tun.
Psalm 73,28
Ihr seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk zum Eigentum, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat aus der Finsternis in sein wunderbares Licht.
1. Petrus 2,9

2019-06-17T00:00:00
Montag

Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und lässt wachsen, dass sie gibt Samen zu säen und Brot zu essen, so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein.
Jesaja 55,10-11
/Paulus schreibt:/ Mein Wort und meine Predigt geschahen nicht mit überredenden Worten der Weisheit, sondern im Erweis des Geistes und der Kraft.
1. Korinther 2,4

2019-06-18T00:00:00
Dienstag

Der HERR sprach zu Jeremia: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund.
Jeremia 1,9
So nehmt nun zu Herzen, dass ihr euch nicht sorgt, wie ihr euch verteidigen sollt. Denn ich will euch Mund und Weisheit geben.
Lukas 21,14-15

2019-06-19T00:00:00
Mittwoch

Der HERR segnet, die ihn fürchten, die Kleinen und die Großen.
Psalm 115,13
Ihr seid alle Söhne und Töchter Gottes durch den Glauben in Christus Jesus.
Galater 3,26

2019-06-20T00:00:00
Donnerstag

Ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten.
Jesaja 46,4
Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.
1. Korinther 1,9

2019-06-21T00:00:00
Freitag

Ich will sie mehren und nicht mindern, ich will sie herrlich machen und nicht geringer.
Jeremia 30,19
/Ein Gleichnis sagte Jesus ihnen:/ Das Himmelreich gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und unter drei Scheffel Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war.
Matthäus 13,33

2019-06-22T00:00:00
Samstag

Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge hast du eine Macht zugerichtet.
Psalm 8,3
Wer der Kleinste ist unter euch allen, der ist groß.
Lukas 9,48

2019-06-23T00:00:00
Sonntag
1. Sonntag nach Trinitatis
Ach, Herr, du großer und schrecklicher Gott, der du Bund und Gnade bewahrst denen, die dich lieben und deine Gebote halten! Wir haben gesündigt und Unrecht getan.
Daniel 9,4-5
Wo die Sünde mächtig geworden ist, da ist die Gnade noch viel mächtiger geworden.
Römer 5,20

2019-06-24T00:00:00
Montag
Johannistag
Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen?
Hiob 2,10
/Jesus betete:/ Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!
Lukas 22,42

2019-06-25T00:00:00
Dienstag

Ich habe dich einen kleinen Augenblick verlassen, aber mit großer Barmherzigkeit will ich dich sammeln.
Jesaja 54,7
/Jesus spricht:/ Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch.
Johannes 14,18

2019-06-26T00:00:00
Mittwoch

HERR, sei mir gnädig, denn mir ist angst!
Psalm 31,10
/Jesus spricht:/ Auch die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt. Fürchtet euch nicht!
Lukas 12,7

2019-06-27T00:00:00
Donnerstag

/Gott spricht:/ Von nun an lasse ich dich Neues hören und Verborgenes, das du nicht wusstest.
Jesaja 48,6
Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte.
Epheser 1,9

2019-06-28T00:00:00
Freitag

Auch wir wollen dem HERRN dienen; denn er ist unser Gott.
Josua 24,18
Wir, die vielen, sind ein Leib in Christus, aber untereinander ist einer des andern Glied. Wir haben mancherlei Gaben nach der Gnade, die uns gegeben ist.
Römer 12,5-6

2019-06-29T00:00:00
Samstag

Ich will euch heimsuchen, spricht der HERR, nach der Frucht eures Tuns.
Jeremia 21,14
Lasst uns Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen.
Galater 6,9

2019-06-30T00:00:00
Sonntag
2. Sonntag nach Trinitatis
Dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen.
2. Mose 23,25
Ihr sollt nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft.
Matthäus 6,31.32

2019-07-01T00:00:00
Montag

Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.
Psalm 139,23-24
Wer ist weise und klug unter euch? Der zeige mit seinem guten Wandel seine Werke in Sanftmut und Weisheit.
Jakobus 3,13

2019-07-02T00:00:00
Dienstag

HERR, neige mein Herz nicht zum Bösen.
Psalm 141,4
Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.
Römer 12,21

2019-07-03T00:00:00
Mittwoch

Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
Psalm 90,12
/Jesus spricht:/ Wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute.
Matthäus 7,24

2019-07-04T00:00:00
Donnerstag

HERR, Gott Zebaoth, tröste uns wieder; lass leuchten dein Antlitz, so ist uns geholfen.
Psalm 80,20
Unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und uns einen ewigen Trost gegeben hat und eine gute Hoffnung durch Gnade, der tröste eure Herzen und stärke euch in allem guten Werk und Wort.
2. Thessalonicher 2,16-17

2019-07-05T00:00:00
Freitag

HERR, du erforschest mich und kennest mich. Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
Psalm 139,1-2
In ihm leben, weben und sind wir.
Apostelgeschichte 17,28

2019-07-06T00:00:00
Samstag

Mein Volk soll meiner Gaben die Fülle haben, spricht der HERR.
Jeremia 31,14
/Jesus sprach zu den Jüngern:/ Macht Kranke gesund, weckt Tote auf, macht Aussätzige rein, treibt Dämonen aus. Umsonst habt ihr’s empfangen, umsonst gebt es auch.
Matthäus 10,8

2019-07-07T00:00:00
Sonntag
3. Sonntag nach Trinitatis
Suchet den HERRN, all ihr Elenden im Lande, die ihr seine Rechte haltet! Suchet Gerechtigkeit, suchet Demut!
Zefanja 2,3
Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
Matthäus 5,6

2019-07-08T00:00:00
Montag

Wer immer den Tag des geringsten Anfangs verachtet hat, wird doch mit Freuden den Schlussstein sehen.
Sacharja 4,10
/Jesus spricht:/ Das Himmelreich gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte; das ist das kleinste unter allen Samenkörnern; wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als alle Kräuter und wird ein Baum, dass die Vögel unter dem Himmel kommen und wohnen in seinen Zweigen.
Matthäus 13,31-32

2019-07-09T00:00:00
Dienstag

So spricht der HERR: Suchet mich, so werdet ihr leben.
Amos 5,4
Glaubt an das Licht, solange ihr’s habt, auf dass ihr des Lichtes Kinder werdet.
Johannes 12,36

2019-07-10T00:00:00
Mittwoch

Als sich die Stimme der Trompeten, Zimbeln und Saitenspiele erhob und man den HERRN lobte: »Er ist gütig, und seine Barmherzigkeit währt ewig«, da erfüllte die Herrlichkeit des HERRN das Haus Gottes.
2. Chronik 5,13.14
Ihr werdet befähigt, mit allen Heiligen zusammen die Breite und Länge und Höhe und Tiefe zu ermessen und die Liebe Christi zu erkennen, die alle Erkenntnis übersteigt, und so werdet ihr immer mehr erfüllt werden von der ganzen Fülle Gottes.
Epheser 3,18-19

2019-07-11T00:00:00
Donnerstag

Der HERR wird zurechtweisen viele Völker. Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen machen und ihre Spieße zu Sicheln.
Jesaja 2,4
Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.
Lukas 2,14

2019-07-12T00:00:00
Freitag

/Der HERR spricht:/ Werdet ihr meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein.
2. Mose 19,5
Gott hat uns selig gemacht und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach seinem Ratschluss und nach der Gnade, die uns gegeben ist in Christus Jesus vor der Zeit der Welt.
2. Timotheus 1,9

2019-07-13T00:00:00
Samstag

Weh dem, der sein Gut mehrt mit fremdem Gut, wie lange wird’s währen?
Habakuk 2,6
/Jesus spricht:/ Seht zu und hütet euch vor aller Habgier; denn niemand lebt davon, dass er viele Güter hat.
Lukas 12,15

2019-07-14T00:00:00
Sonntag
4. Sonntag nach Trinitatis
Lass uns leben, so wollen wir deinen Namen anrufen.
Psalm 80,19
Jesus sprach zu dem Blinden: Sei sehend! Dein Glaube hat dir geholfen. Und sogleich wurde er sehend und folgte ihm nach und pries Gott.
Lukas 18,42-43

2019-07-15T00:00:00
Montag

Der HERR, euer Gott, versucht euch, um zu erfahren, ob ihr ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele lieb habt.
5. Mose 13,4
Wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung.
Römer 5,3-4

2019-07-16T00:00:00
Dienstag

Wo Träume sich mehren und Nichtigkeiten und viele Worte, da fürchte Gott!
Prediger 5,6
Wenn es jemandem unter euch an Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der jedermann gern und ohne Vorwurf gibt.
Jakobus 1,5

2019-07-17T00:00:00
Mittwoch

Der HERR, unser Gott, ist gerecht in allen seinen Werken, die er tut.
Daniel 9,14
Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.
Jakobus 1,17

2019-07-18T00:00:00
Donnerstag

Der HERR ist geduldig und von großer Kraft, doch ungestraft lässt er niemanden.
Nahum 1,3
Erachtet die Geduld unseres Herrn für eure Rettung.
2. Petrus 3,15

2019-07-19T00:00:00
Freitag

Mein Leben ist immer in Gefahr; aber dein Gesetz vergesse ich nicht.
Psalm 119,109
/Paulus schreibt:/ Ihr seid unserem Beispiel gefolgt und dem des Herrn, da ihr in großer Bedrängnis das Wort angenommen habt mit einer Freude, die aus dem heiligen Geist kommt.
1. Thessalonicher 1,6

2019-07-20T00:00:00
Samstag

Das Land wird voll Erkenntnis des HERRN sein, wie Wasser das Meer bedeckt.
Jesaja 11,9
Es hat Gott gefallen, alle Fülle in Christus wohnen zu lassen und durch ihn alles zu versöhnen zu ihm hin, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut am Kreuz.
Kolosser 1,19-20

2019-07-21T00:00:00
Sonntag
5. Sonntag nach Trinitatis
So spricht der HERR: Ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.
Hosea 6,6
Nun bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
1. Korinther 13,13

2019-07-22T00:00:00
Montag

Wer festen Herzens ist, dem bewahrst du Frieden; denn er verlässt sich auf dich.
Jesaja 26,3
Wir begehren, dass jeder von euch denselben Eifer beweise, die Hoffnung festzuhalten bis ans Ende.
Hebräer 6,11

2019-07-23T00:00:00
Dienstag

Aus der Tiefe rufe ich, HERR, zu dir. Herr, höre meine Stimme!
Psalm 130,1-2
/Jesus sprach zu den Jüngern:/ Seid getrost, ich bin’s; fürchtet euch nicht!
Matthäus 14,27

2019-07-24T00:00:00
Mittwoch

Ich will auf den HERRN schauen und harren auf den Gott meines Heils; mein Gott wird mich erhören.
Micha 7,7
Hoffnung lässt nicht zuschanden werden.
Römer 5,5

2019-07-25T00:00:00
Donnerstag

Der HERR antwortete Hiob: Wo warst du, als ich die Erde gründete und zum Meer sprach: »Bis hierher sollst du kommen und nicht weiter; hier sollen sich legen deine stolzen Wellen!«?
Hiob 38,4.11
Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, dass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist.
Hebräer 11,3

2019-07-26T00:00:00
Freitag

Kehrt um zu mir, spricht der HERR Zebaoth, so will ich zu euch umkehren.
Sacharja 1,3
/Jesus spricht:/ Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.
Matthäus 9,13

2019-07-27T00:00:00
Samstag

Die Erlösten des HERRN werden heimkehren. Wonne und Freude werden sie ergreifen, aber Trauern und Seufzen wird von ihnen fliehen.
Jesaja 51,11
Wir werden bei dem Herrn sein allezeit.
1. Thessalonicher 4,17

2019-07-28T00:00:00
Sonntag
6. Sonntag nach Trinitatis
Die ihr Gott sucht, euer Herz lebe auf!
Psalm 69,33
Maria setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seiner Rede zu.
Lukas 10,39

2019-07-29T00:00:00
Montag

Nun hat der HERR mir gegeben, was ich von ihm erbeten habe.
1. Samuel 1,27
/Jesus spricht:/ Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.
Matthäus 7,7

2019-07-30T00:00:00
Dienstag

Ich glaube aber doch, dass ich sehen werde die Güte des HERRN im Lande der Lebendigen.
Psalm 27,13
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6

2019-07-31T00:00:00
Mittwoch

Der HERR ist in seinem heiligen Tempel. Es sei stille vor ihm alle Welt!
Habakuk 2,20
Wer Ohren hat, der höre!
Matthäus 11,15

2019-08-01T00:00:00
Donnerstag

Du, HERR, sei nicht ferne; meine Stärke, eile, mir zu helfen!
Psalm 22,20
/Paulus sprach:/ Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Klein und Groß.
Apostelgeschichte 26,22

2019-08-02T00:00:00
Freitag

Wenn eines Menschen Wege dem HERRN wohlgefallen, so lässt er auch seine Feinde mit ihm Frieden machen.
Sprüche 16,7
Liebt eure Feinde und tut Gutes und leiht, ohne etwas dafür zu erhoffen. So wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Höchsten sein.
Lukas 6,35

2019-08-03T00:00:00
Samstag

So hört nun ihr, die ihr ferne seid, was ich getan habe, und die ihr nahe seid, erkennt meine Stärke!
Jesaja 33,13
Gott hat seinen eigenen Sohn nicht verschont, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?
Römer 8,32

2019-08-04T00:00:00
Sonntag
7. Sonntag nach Trinitatis
Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll!
Jesaja 6,3
Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat seine Herrschaft angetreten! Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben.
Offenbarung 19,6-7

2019-08-05T00:00:00
Montag

HERR, du bist doch unser Vater! Wir sind Ton, du bist unser Töpfer, und wir alle sind deiner Hände Werk.
Jesaja 64,7
Wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken.
Epheser 2,10

2019-08-06T00:00:00
Dienstag

Er ist nahe, der mich gerecht spricht; wer will mit mir rechten?
Jesaja 50,8
/Jesus sprach:/ Zachäus, steig eilend herunter; denn ich muss heute in deinem Haus einkehren.
Lukas 19,5

2019-08-07T00:00:00
Mittwoch

Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Tausenden in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.
Micha 5,1
Was gering ist vor der Welt und was verachtet ist, das hat Gott erwählt, was nichts ist, damit er zunichtemache, was etwas ist.
1. Korinther 1,28

2019-08-08T00:00:00
Donnerstag

HERR, in deiner Hand ist Kraft und Macht, und es ist niemand, der dir zu widerstehen vermag.
2. Chronik 20,6
Dem, der überschwänglich tun kann über alles hinaus, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die in uns wirkt, dem sei Ehre in der Gemeinde und in Christus Jesus durch alle Geschlechter von Ewigkeit zu Ewigkeit!
Epheser 3,20-21

2019-08-09T00:00:00
Freitag

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.
Sacharja 4,6
Wir warten im Geist durch den Glauben auf die Gerechtigkeit, auf die man hoffen muss.
Galater 5,5

2019-08-10T00:00:00
Samstag

Biete deine Hand nicht einem, der Unrecht tut, indem du als Zeuge Gewalt deckst.
2. Mose 23,1
Aus deinen Worten wirst du gerechtfertigt werden, und aus deinen Worten wirst du verdammt werden.
Matthäus 12,37

2019-08-11T00:00:00
Sonntag
8. Sonntag nach Trinitatis
Der HERR macht sich auf, dass er sich euer erbarme.
Jesaja 30,18
So sei nun stark, mein Kind, durch die Gnade in Christus Jesus.
2. Timotheus 2,1

2019-08-12T00:00:00
Montag

Sie stimmten den Lobpreis an und dankten dem HERRN: Denn er ist gütig, und seine Barmherzigkeit währt ewiglich.
Esra 3,11
Alles Volk freute sich über alle herrlichen Taten, die durch Jesus geschahen.
Lukas 13,17

2019-08-13T00:00:00
Dienstag

Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele.
Psalm 23,2-3
/Jesus spricht:/ Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und volle Genüge.
Johannes 10,10

2019-08-14T00:00:00
Mittwoch

Mich sollst du fürchten und dich zurechtweisen lassen.
Zefanja 3,7
Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!
Matthäus 4,17

2019-08-15T00:00:00
Donnerstag

Wie lieblich klingen die Schritte des Freudenboten auf den Bergen, der Frieden verkündet, der gute Botschaft bringt, der Rettung verkündet, der zu Zion spricht: Dein Gott ist König geworden!
Jesaja 52,7
Wenn ihr in ein Haus kommt, sprecht zuerst: Friede sei diesem Hause!
Lukas 10,5

2019-08-16T00:00:00
Freitag

Ich, der HERR, behüte den Weinberg und begieße ihn immer wieder. Damit man ihn nicht verderbe, will ich ihn Tag und Nacht behüten.
Jesaja 27,3
Der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen.
2. Timotheus 2,19

2019-08-17T00:00:00
Samstag

So spricht der HERR: Wie lange weigerst du dich, dich vor mir zu demütigen?
2. Mose 10,3
Seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch.
Jakobus 4,7

2019-08-18T00:00:00
Sonntag
9. Sonntag nach Trinitatis
Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen.
Psalm 37,5
Ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird’s auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu.
Philipper 1,6

2019-08-19T00:00:00
Montag

Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel.
Sacharja 9,9
Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben als Lösegeld für viele.
Matthäus 20,28

2019-08-20T00:00:00
Dienstag

Er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst.
Jesaja 9,5
/Jesus fragte die Jünger:/ Wer sagt denn ihr, dass ich sei?
Matthäus 16,15

2019-08-21T00:00:00
Mittwoch

Ich will des HERRN Zorn tragen, denn ich habe wider ihn gesündigt.
Micha 7,9
Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.
Jakobus 4,10

2019-08-22T00:00:00
Donnerstag

Er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war.
Jesaja 53,8
Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, dass ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst.
Hebräer 12,3

2019-08-23T00:00:00
Freitag

Dein, HERR, ist die Größe und die Macht und die Herrlichkeit und der Ruhm und die Hoheit. Denn alles im Himmel und auf Erden ist dein.
1. Chronik 29,11
Herr, unser Gott, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen waren sie und wurden sie geschaffen.
Offenbarung 4,11

2019-08-24T00:00:00
Samstag

Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR.
Jeremia 29,13-14
Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.
Kolosser 3,2

2019-08-25T00:00:00
Sonntag
10. Sonntag nach Trinitatis (Israelsonntag)
Was vom Hause Juda errettet und übrig geblieben ist, wird von neuem nach unten Wurzeln schlagen und oben Frucht tragen.
2. Könige 19,30
Ist die Wurzel heilig, so sind auch die Zweige heilig.
Römer 11,16

2019-08-26T00:00:00
Montag

So spricht der HERR: Ich habe dich erhört zur Zeit der Gnade und habe dir am Tage des Heils geholfen.
Jesaja 49,8
Es ist über alle derselbe Herr, reich für alle, die ihn anrufen.
Römer 10,12

2019-08-27T00:00:00
Dienstag

Siehe, ich will meinen Engel senden, der vor mir her den Weg bereiten soll.
Maleachi 3,1
Der Engel sprach zu den Hirten: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird.
Lukas 2,10

2019-08-28T00:00:00
Mittwoch

Mose sprach zu Gott: Wer bin ich, dass ich zum Pharao gehe und führe die Israeliten aus Ägypten? Gott sprach: Ich will mit dir sein.
2. Mose 3,11-12
Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit.
2. Korinther 12,9

2019-08-29T00:00:00
Donnerstag

Die Furcht des HERRN ist Unterweisung zur Weisheit.
Sprüche 15,33
Wenn jemand meint, er habe etwas erkannt, der hat noch nicht erkannt, wie man erkennen soll. Wenn aber jemand Gott liebt, der ist von ihm erkannt.
1. Korinther 8,2-3

2019-08-30T00:00:00
Freitag

Wer weiß, ob Gott nicht umkehrt und es ihn reut und er sich abwendet von seinem grimmigen Zorn, dass wir nicht verderben.
Jona 3,9
Gott hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde.
2. Petrus 3,9

2019-08-31T00:00:00
Samstag

Unsre Hilfe steht im Namen des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
Psalm 124,8
Euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet.
Matthäus 6,8

2019-09-01T00:00:00
Sonntag
11. Sonntag nach Trinitatis
Danket dem Herrn aller Herren, der allein große Wunder tut, denn seine Güte währet ewiglich.
Psalm 136,3.4
Gott sei Dank für seine unaussprechliche Gabe!
2. Korinther 9,15

2019-09-02T00:00:00
Montag

/Der HERR spricht:/ Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und wessen ich mich erbarme, dessen erbarme ich mich.
2. Mose 33,19
Da ist kein Unterschied: Alle haben ja gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verspielt. Gerecht gemacht werden sie ohne Verdienst aus seiner Gnade.
Römer 3,22-24

2019-09-03T00:00:00
Dienstag

Ich will hoffen auf den HERRN, der sein Antlitz verborgen hat vor dem Hause Jakob.
Jesaja 8,17
So sind wir allezeit guten Mutes, auch wenn wir wissen, dass wir, solange wir im Leib zu Hause sind, fern vom Herrn, in der Fremde leben – im Glauben gehen wir unseren Weg, nicht im Schauen.
2. Korinther 5,6-7

2019-09-04T00:00:00
Mittwoch

Was wir gehört haben und wissen und unsre Väter uns erzählt haben, das wollen wir nicht verschweigen ihren Kindern.
Psalm 78,3-4
Man zündet nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind.
Matthäus 5,15

2019-09-05T00:00:00
Donnerstag

Es freue sich der Himmel, und die Erde sei fröhlich, und man sage unter den Völkern, dass der HERR regiert!
1. Chronik 16,31
In dem Namen Jesu sollen sich beugen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.
Philipper 2,10

2019-09-06T00:00:00
Freitag

Siehe, wie fein und lieblich ist’s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen! Denn dort verheißt der HERR den Segen und Leben bis in Ewigkeit.
Psalm 133,1.3
Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich. Einer komme dem andern mit Ehrerbietung zuvor.
Römer 12,10

2019-09-07T00:00:00
Samstag

Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben, der Gerechte aber wird durch seinen Glauben leben.
Habakuk 2,4
Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
Matthäus 11,29

2019-09-08T00:00:00
Sonntag
12. Sonntag nach Trinitatis
Ich habe meinen Geist auf meinen Diener gelegt, das Recht trägt er hinaus zu den Nationen.
Jesaja 42,1
/Jesus spricht:/ Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge.
Johannes 18,37

2019-09-09T00:00:00
Montag

Was habe ich dir getan, mein Volk, und womit habe ich dich beschwert? Das sage mir!
Micha 6,3
/Der Vater sprach zu dem älteren Sohn:/ Mein Sohn, du bist allezeit bei mir und alles, was mein ist, das ist dein. Du solltest aber fröhlich und guten Mutes sein; denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden, er war verloren und ist wiedergefunden.
Lukas 15,31-32

2019-09-10T00:00:00
Dienstag

Gott der HERR ist Sonne und Schild.
Psalm 84,12
/Paulus schreibt:/ Mein Gott wird all eurem Mangel abhelfen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.
Philipper 4,19

2019-09-11T00:00:00
Mittwoch

Du sollst das Recht nicht beugen und sollst auch die Person nicht ansehen und keine Geschenke nehmen; denn Geschenke machen die Weisen blind und verdrehen die Sache der Gerechten.
5. Mose 16,19
Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt.
2. Timotheus 2,19

2019-09-12T00:00:00
Donnerstag

/Elia betete:/ Erhöre mich, HERR, erhöre mich, dass dies Volk erkenne, dass du, HERR, Gott bist und ihr Herz wieder zu dir kehrst!
1. Könige 18,37
/Paulus schreibt:/ Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung, sodass ihr prüfen könnt, was das Beste sei.
Philipper 1,9-10

2019-09-13T00:00:00
Freitag

Warum gibt Gott dem Leidenden Licht und Leben denen, die verbittert sind -, die sich sehnen nach dem Tod, doch er kommt nicht?
Hiob 3,20-21
Da Jesus selber gelitten hat und versucht worden ist, kann er helfen denen, die versucht werden.
Hebräer 2,18

2019-09-14T00:00:00
Samstag

Ich will ihnen einen einzigen Hirten erwecken, der sie weiden soll.
Hesekiel 34,23
/Jesus spricht:/ Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich.
Johannes 10,14

2019-09-15T00:00:00
Sonntag
13. Sonntag nach Trinitatis
Herzlich lieb habe ich dich, HERR, meine Stärke!
Psalm 18,2
Eine Frau war in der Stadt, die war eine Sünderin. Sie fing an, Jesu Füße mit Tränen zu netzen und mit den Haaren ihres Hauptes zu trocknen, und küsste seine Füße und salbte sie mit dem Salböl.
Lukas 7,37.38

2019-09-16T00:00:00
Montag

Suchet das Gute und nicht das Böse, auf dass ihr lebet.
Amos 5,14
Seid so unter euch gesinnt, wie es der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht.
Philipper 2,5

2019-09-17T00:00:00
Dienstag

Wo sind denn deine Götter, die du dir gemacht hast? Lass sie aufstehen; lass sehen, ob sie dir helfen können in deiner Not!
Jeremia 2,28
Jesus stand auf und bedrohte den Wind und das Meer; und es ward eine große Stille.
Matthäus 8,26

2019-09-18T00:00:00
Mittwoch

Herr, ich freue mich über den Weg deiner Zeugnisse wie über allen Reichtum.
Psalm 119,14
Darum gleicht jeder Schriftgelehrte, der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist, einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt.
Matthäus 13,52

2019-09-19T00:00:00
Donnerstag

Der HERR zog vor ihnen her, am Tage in einer Wolkensäule, um sie den rechten Weg zu führen, und bei Nacht in einer Feuersäule, um ihnen zu leuchten.
2. Mose 13,21
Wir sollen desto mehr achten auf das Wort, das wir hören, damit wir nicht am Ziel vorbeitreiben.
Hebräer 2,1

2019-09-20T00:00:00
Freitag

Die Elenden werden wieder Freude haben am HERRN, und die Ärmsten unter den Menschen werden fröhlich sein in dem Heiligen Israels.
Jesaja 29,19
Die Pharisäer sprachen zu seinen Jüngern: Warum isst euer Meister mit den Zöllnern und Sündern?
Matthäus 9,11

2019-09-21T00:00:00
Samstag

Gott sprach zu Jakob: Ich bin Gott, der Gott deines Vaters; fürchte dich nicht. Ich will mit dir hinab nach Ägypten ziehen und will dich auch wieder heraufführen.
1. Mose 46,3.4
Darum stärkt die müden Hände und die wankenden Knie und tut sichere Schritte mit euren Füßen.
Hebräer 12,12-13

2019-09-22T00:00:00
Sonntag
14. Sonntag nach Trinitatis
Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich!
Psalm 25,5
Einer ist euer Lehrer: Christus.
Matthäus 23,10

2019-09-23T00:00:00
Montag

Der Bogen der Starken ist zerbrochen, und die Schwachen sind umgürtet mit Stärke.
1. Samuel 2,4
/Paulus schreibt:/ In allem erweisen wir uns als Diener Gottes: in dem Wort der Wahrheit, in der Kraft Gottes, mit den Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten und zur Linken.
2. Korinther 6,4.7

2019-09-24T00:00:00
Dienstag

Ich will ihnen ein Herz geben, dass sie mich erkennen sollen, dass ich der HERR bin.
Jeremia 24,7
Gott ist’s, der uns fest macht samt euch in Christus und uns gesalbt hat und versiegelt und in unsre Herzen als Unterpfand den Geist gegeben hat.
2. Korinther 1,21-22

2019-09-25T00:00:00
Mittwoch

Was recht ist, dem sollst du nachjagen, damit du leben kannst.
5. Mose 16,20
Bleibt im Glauben, gegründet und fest, und weicht nicht von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt und das gepredigt ist allen Geschöpfen unter dem Himmel.
Kolosser 1,23

2019-09-26T00:00:00
Donnerstag

Wer den HERRN fürchtet, hat eine sichere Festung.
Sprüche 14,26
Ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, dass er bewahren kann, was mir anvertraut ist.
2. Timotheus 1,12

2019-09-27T00:00:00
Freitag

Ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes.
Prediger 3,13
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Matthäus 6,11

2019-09-28T00:00:00
Samstag

Wirf dein Anliegen auf den HERRN; der wird dich versorgen.
Psalm 55,23
Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.
Hebräer 10,35

2019-09-29T00:00:00
Sonntag
15. Sonntag nach Trinitatis
Einem König hilft nicht seine große Macht; ein Held kann sich nicht retten durch seine große Kraft.
Psalm 33,16
Als Herodes gestorben war, siehe, da erschien der Engel des Herrn dem Josef im Traum in Ägypten und sprach: Steh auf, nimm das Kindlein und seine Mutter mit dir und zieh hin in das Land Israel; sie sind gestorben, die dem Kindlein nach dem Leben getrachtet haben.
Matthäus 2,19-20

2019-09-30T00:00:00
Montag

Sammle meine Tränen in deinen Krug; ohne Zweifel, du zählst sie.
Psalm 56,9
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Bedrängnis, damit wir auch trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind.
2. Korinther 1,3-4

2019-10-01T00:00:00
Dienstag

Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht; was können mir Menschen tun?
Psalm 56,12
/Paulus schreibt:/ Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.
Philipper 4,13

2019-10-02T00:00:00
Mittwoch

Als die drei Freunde Hiobs all das Unglück hörten, das über ihn gekommen war, kamen sie und saßen mit ihm auf der Erde sieben Tage und sieben Nächte und redeten nichts mit ihm; denn sie sahen, dass der Schmerz sehr groß war.
Hiob 2,11.13
Die Liebe erträgt alles.
1. Korinther 13,7

2019-10-03T00:00:00
Donnerstag

Der Gott des Himmels wird ein Reich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird.
Daniel 2,44
Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.
Matthäus 6,13

2019-10-04T00:00:00
Freitag

HERR, es ist dir nicht schwer, dem Schwachen gegen den Starken zu helfen.
2. Chronik 14,10
/Paulus schreibt:/ Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf dass die Kraft Christi bei mir wohne.
2. Korinther 12,9

2019-10-05T00:00:00
Samstag

Gott sagt: Was ich beschlossen habe, geschieht, und alles, was ich mir vorgenommen habe, das tue ich.
Jesaja 46,10
So werden die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sein.
Matthäus 20,16

2019-10-06T00:00:00
Sonntag
Erntedankfest
Ich will Frieden geben an dieser Stätte, spricht der HERR Zebaoth.
Haggai 2,9
/Paulus schreibt:/ Was ihr gelernt und empfangen und gehört und gesehen habt an mir, das tut; so wird der Gott des Friedens mit euch sein.
Philipper 4,9

2019-10-07T00:00:00
Montag

Der HERR ist mein Fels und meine Burg und mein Erretter.
2. Samuel 22,2
Auf ihn hoffen wir, er werde uns auch hinfort erretten.
2. Korinther 1,10

2019-10-08T00:00:00
Dienstag

Da ich den HERRN suchte, antwortete er mir und errettete mich aus aller meiner Furcht.
Psalm 34,5
/Jesus spricht:/ Welche Frau, die zehn Silbergroschen hat und #einen# davon verliert, zündet nicht ein Licht an und kehrt das Haus und sucht mit Fleiß, bis sie ihn findet?
Lukas 15,8

2019-10-09T00:00:00
Mittwoch

/Jakob sprach:/ Lasst uns nach Bethel ziehen, dass ich dort einen Altar errichte dem Gott, der mich erhört hat zur Zeit meiner Trübsal und mit mir gewesen ist auf dem Wege.
1. Mose 35,3
Sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.
Epheser 5,20

2019-10-10T00:00:00
Donnerstag

Ich will ihre Abtrünnigkeit heilen; gerne will ich sie lieben.
Hosea 14,5
Erbarmt euch derer, die zweifeln.
Judas 1,22

2019-10-11T00:00:00
Freitag

Weh denen, die sich verlassen auf Rosse und vertrauen auf Wagen, weil ihrer viele sind, und befragen nicht den HERRN!
Jesaja 31,1
Unsere Befähigung kommt von Gott.
2. Korinther 3,5

2019-10-12T00:00:00
Samstag

Mächtiger als das Tosen großer Wasser, mächtiger als die Wellen des Meeres ist der HERR in der Höhe.
Psalm 93,4
/Jesus sprach zu den Jüngern:/ Wo ist euer Glaube? Sie fürchteten sich aber und verwunderten sich und sprachen untereinander: Wer ist dieser, dass er auch dem Wind und dem Wasser gebietet und sie sind ihm gehorsam?
Lukas 8,25

2019-10-13T00:00:00
Sonntag
17. Sonntag nach Trinitatis
Gott gibt den Weisen ihre Weisheit und den Verständigen ihren Verstand.
Daniel 2,21
Die Weisheit von oben her ist zuerst lauter, dann friedfertig, gütig, lässt sich etwas sagen, ist reich an Barmherzigkeit und guten Früchten, unparteiisch, ohne Heuchelei.
Jakobus 3,17

2019-10-14T00:00:00
Montag

Ich will euch von all eurer Unreinheit erlösen.
Hesekiel 36,29
So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.
Römer 8,1

2019-10-15T00:00:00
Dienstag

Der HERR spricht: Zum Licht für die Nationen werde ich dich machen, damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht.
Jesaja 49,6
Gott hat Christus Jesus erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist.
Philipper 2,9

2019-10-16T00:00:00
Mittwoch

Haltet mich nicht auf, denn der HERR hat Gnade zu meiner Reise gegeben.
1. Mose 24,56
Jesus sah einen Menschen am Zoll sitzen, der hieß Matthäus; und er sprach zu ihm: Folge mir! Und er stand auf und folgte ihm.
Matthäus 9,9

2019-10-17T00:00:00
Donnerstag

Wenn du deinem Nächsten etwas verkaufst oder ihm etwas abkaufst, soll keiner seinen Bruder übervorteilen.
3. Mose 25,14
Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten.
Matthäus 7,12

2019-10-18T00:00:00
Freitag

Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagt, der findet Leben und Ehre.
Sprüche 21,21
Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist.
Römer 14,17

2019-10-19T00:00:00
Samstag

HERR, steh auf, dass nicht Menschen die Oberhand gewinnen.
Psalm 9,20
/Jesus betet:/ Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.
Johannes 17,15

2019-10-20T00:00:00
Sonntag
18. Sonntag nach Trinitatis
Ich will einen ewigen Bund mit meinem Volk schließen, dass ich nicht ablassen will, ihnen Gutes zu tun.
Jeremia 32,40
So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.
Römer 9,16

2019-10-21T00:00:00
Montag

Wehe den Hirten, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden?
Hesekiel 34,2
Ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient.
Philipper 2,4

2019-10-22T00:00:00
Dienstag

Elia sprach zu allem Volk: Kommt her zu mir! Und als alles Volk zu ihm trat, baute er den Altar des HERRN wieder auf, der zerbrochen war.
1. Könige 18,30
Lasst uns dem nachstreben, was zum Frieden dient und zur Erbauung untereinander.
Römer 14,19

2019-10-23T00:00:00
Mittwoch

Du wirst mit deinem Gott zurückkehren. Halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!
Hosea 12,7
Legt alles Gemeine und Schlechte ab und nehmt bereitwillig das Wort an, das Gott euch ins Herz gepflanzt hat. Es hat die Macht, euch zu retten.
Jakobus 1,21

2019-10-24T00:00:00
Donnerstag

Du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen, wir sind in Feuer und Wasser gekommen. Aber du hast uns herausgeführt und erquickt.
Psalm 66,12
Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
1. Johannes 5,4

2019-10-25T00:00:00
Freitag

Gott tut große Dinge, die wir nicht begreifen.
Hiob 37,5
Von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.
Römer 11,36

2019-10-26T00:00:00
Samstag

Du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott, und der HERR hat dich erwählt, dass du sein Eigentum seist, aus allen Völkern, die auf Erden sind.
5. Mose 14,2
Es ist der eine Gott, der gerecht macht die Juden aus dem Glauben und die Heiden durch den Glauben.
Römer 3,30

2019-10-27T00:00:00
Sonntag
19. Sonntag nach Trinitatis
Der HERR macht arm und macht reich; er erniedrigt und erhöht.
1. Samuel 2,7
Wir tragen allezeit das Sterben Jesu an unserm Leibe, auf dass auch das Leben Jesu an unserm Leibe offenbar werde.
2. Korinther 4,10

2019-10-28T00:00:00
Montag

Das Volk derer, die ihren Gott kennen, wird stark bleiben und entsprechend handeln.
Daniel 11,32
/Jesus spricht:/ So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.
Matthäus 5,16

2019-10-29T00:00:00
Dienstag

Die sich halten an das Nichtige, verlassen ihre Gnade.
Jona 2,9
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.
Matthäus 6,24

2019-10-30T00:00:00
Mittwoch

Gedenket seiner Wunderwerke, die er getan hat, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes!
Psalm 105,5
Jesus nahm die fünf Brote und die zwei Fische, sah auf zum Himmel, dankte und brach’s und gab die Brote den Jüngern, und die Jünger gaben sie dem Volk. Und sie aßen alle und wurden satt.
Matthäus 14,19-20

2019-10-31T00:00:00
Donnerstag
Reformationstag
Danket dem HERRN und rufet an seinen Namen; verkündigt sein Tun unter den Völkern!
Psalm 105,1
Wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt.
1. Johannes 4,14

2019-11-01T00:00:00
Freitag

Um deines Namens willen, HERR, vergib mir meine Schuld, die so groß ist!
Psalm 25,11
In Jesus Christus haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade.
Epheser 1,7

2019-11-02T00:00:00
Samstag

Wer als Verleumder umhergeht, gibt Vertrauliches preis, wer aber verlässlich ist, behält Geheimnisse für sich.
Sprüche 11,13
Bewahre, was dir anvertraut ist, und meide das ungeistliche lose Geschwätz.
1. Timotheus 6,20

2019-11-03T00:00:00
Sonntag
20. Sonntag nach Trinitatis
Herr, tue meine Lippen auf, dass mein Mund deinen Ruhm verkündige.
Psalm 51,17
Mit großer Kraft bezeugten die Apostel die Auferstehung des Herrn Jesus, und große Gnade war bei ihnen allen.
Apostelgeschichte 4,33

2019-11-04T00:00:00
Montag

Die Gnade des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind bei denen, die seinen Bund halten.
Psalm 103,17-18
Wandelt nur würdig des Evangeliums Christi.
Philipper 1,27

2019-11-05T00:00:00
Dienstag

Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir!
Jesaja 60,1
/Jesus spricht:/ Ich bin als Licht in die Welt gekommen, auf dass, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe.
Johannes 12,46

2019-11-06T00:00:00
Mittwoch

Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen ehren.
Psalm 86,9
Es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.
Matthäus 24,14

2019-11-07T00:00:00
Donnerstag

Wir sind Fremdlinge und Gäste vor dir wie unsere Väter alle. Unser Leben auf Erden ist wie ein Schatten und bleibet nicht.
1. Chronik 29,15
/Jesus spricht:/ In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen.
Johannes 14,2

2019-11-08T00:00:00
Freitag

Die Israeliten sprachen zu Samuel: Lass nicht ab, für uns zu schreien zu dem HERRN, unserm Gott, dass er uns helfe.
1. Samuel 7,8
Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet.
Jakobus 5,16

2019-11-09T00:00:00
Samstag

Wer bestimmt den Geist des HERRN, und welcher Ratgeber unterweist ihn?
Jesaja 40,13
Wir sollen nicht meinen, die Gottheit sei gleich den goldenen, silbernen und steinernen Bildern, durch menschliche Kunst und Gedanken gemacht.
Apostelgeschichte 17,29

2019-11-10T00:00:00
Sonntag
Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres
Wenn der HERR nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.
Psalm 127,1
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
1. Korinther 3,7

2019-11-11T00:00:00
Montag

Werdet ihr der Stimme des HERRN nicht gehorchen, so wird die Hand des HERRN gegen euch sein wie gegen eure Väter.
1. Samuel 12,15
/Paulus schreibt:/ Ich will, dass ihr weise seid zum Guten, aber geschieden vom Bösen.
Römer 16,19

2019-11-12T00:00:00
Dienstag

Siehe, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und sie suchen.
Hesekiel 34,11
Als Jesus das Volk sah, jammerte es ihn; denn sie waren geängstet und zerstreut wie die Schafe, die keinen Hirten haben.
Matthäus 9,36

2019-11-13T00:00:00
Mittwoch

Er wird herrlich werden bis an die Enden der Erde.
Micha 5,3
In Jesus Christus wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig, und ihr seid erfüllt durch ihn, der das Haupt aller Mächte und Gewalten ist.
Kolosser 2,9-10

2019-11-14T00:00:00
Donnerstag

O HERR, hilf! O HERR, lass wohlgelingen!
Psalm 118,25
Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.
Philipper 2,13

2019-11-15T00:00:00
Freitag

Wo viel Worte sind, da geht’s ohne Sünde nicht ab; wer aber seine Lippen im Zaum hält, ist klug.
Sprüche 10,19
Mit der Zunge loben wir den Herrn und Vater, und mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes gemacht sind. Aus #einem# Munde kommt Loben und Fluchen. Das soll nicht so sein, liebe Brüder.
Jakobus 3,9-10

2019-11-16T00:00:00
Samstag

Der HERR wird richten der Welt Enden. Er wird Macht geben seinem Könige.
1. Samuel 2,10
Wenn der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er sich setzen auf den Thron seiner Herrlichkeit, und alle Völker werden vor ihm versammelt werden.
Matthäus 25,31-32

2019-11-17T00:00:00
Sonntag
Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres
Die Israeliten schrien zu dem HERRN und sprachen: Wir haben an dir gesündigt; denn wir haben unsern Gott verlassen.
Richter 10,10
Er hat uns errettet aus der Macht der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines geliebten Sohnes, in dem wir die Erlösung haben, nämlich die Vergebung der Sünden.
Kolosser 1,13-14

2019-11-18T00:00:00
Montag

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
Psalm 139,5
Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?
Römer 8,35

2019-11-19T00:00:00
Dienstag

Wenn sie auch wider dich streiten, werden sie dir dennoch nichts anhaben können; denn ich bin bei dir, spricht der HERR, dass ich dich errette.
Jeremia 1,19
Das Reich Gottes steht nicht in Worten, sondern in Kraft.
1. Korinther 4,20

2019-11-20T00:00:00
Mittwoch
Buss- und Bettag
Meine Lippen und meine Seele, die du erlöst hast, sollen fröhlich sein und dir lobsingen.
Psalm 71,23
Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern.
Epheser 5,19

2019-11-21T00:00:00
Donnerstag

Siehe, ich, der HERR, bin der Gott allen Fleisches, sollte mir etwas unmöglich sein?
Jeremia 32,27
/Paulus schreibt:/ Dem, der euch stärken kann gemäß meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, dem einzigen und weisen Gott, sei durch Jesus Christus Ehre in Ewigkeit!
Römer 16,25.27

2019-11-22T00:00:00
Freitag

Der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen – deine Altäre, HERR Zebaoth, mein König und mein Gott.
Psalm 84,4
/Jesus spricht:/ Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.
Matthäus 18,20

2019-11-23T00:00:00
Samstag

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Psalm 23,1
/Paulus schreibt:/ In allem erweisen wir uns als Diener Gottes: als die Traurigen, aber allezeit fröhlich; als die Armen, aber die doch viele reich machen; als die nichts haben und doch alles haben.
2. Korinther 6,4.10

2019-11-24T00:00:00
Sonntag
Letzter Sonntag des Kirchenjahres – Ewigkeitssonntag
Dem Gerechten muss das Licht immer wieder aufgehen und Freude den aufrichtigen Herzen.
Psalm 97,11
Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
Matthäus 5,4

2019-11-25T00:00:00
Montag

Gott sprach zu Abraham: Du aber, halte meinen Bund, du und deine Nachkommen, von Generation zu Generation.
1. Mose 17,9
Gott hat uns auch tüchtig gemacht zu Dienern des neuen Bundes.
2. Korinther 3,6

2019-11-26T00:00:00
Dienstag

Du tust mir kund den Weg zum Leben.
Psalm 16,11
Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was da vorne ist.
Philipper 3,13

2019-11-27T00:00:00
Mittwoch

Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig, der HERR, euer Gott.
3. Mose 19,2
Er hat uns geboren nach seinem Willen durch das Wort der Wahrheit, damit wir die Erstlinge seiner Geschöpfe seien.
Jakobus 1,18

2019-11-28T00:00:00
Donnerstag

Wende dich, HERR, und errette meine Seele, hilf mir um deiner Güte willen!
Psalm 6,5
Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten!
Matthäus 7,11

2019-11-29T00:00:00
Freitag

Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, die ihn fürchten.
Psalm 103,13
/Jesus spricht:/ Ich sage euch: Viele werden kommen von Osten und von Westen und mit Abraham und Isaak und Jakob im Himmelreich zu Tisch sitzen.
Matthäus 8,11

2019-11-30T00:00:00
Samstag

Du wirst erfahren, dass ich der HERR bin, an dem nicht zuschanden werden, die auf mich harren.
Jesaja 49,23
Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.
Römer 12,12

2019-12-01T00:00:00
Sonntag
1. Sonntag im Advent
HERR, wer sollte dich nicht fürchten, du König der Völker? Dir muss man gehorchen.
Jeremia 10,7
Der Gott des Friedens mache euch tüchtig in allem Guten, zu tun seinen Willen, und schaffe in uns, was ihm gefällt, durch Jesus Christus.
Hebräer 13,20.21

2019-12-02T00:00:00
Montag

Fürchte dich nicht und verzage nicht!
Josua 8,1
Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus.
1. Johannes 4,18

2019-12-03T00:00:00
Dienstag

Hilf uns, HERR, unser Gott; denn wir verlassen uns auf dich.
2. Chronik 14,10
Wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.
Matthäus 7,8

2019-12-04T00:00:00
Mittwoch

/Der HERR sprach:/ Ich will diese Stadt beschirmen, dass ich sie errette um meinetwillen.
2. Könige 19,34
So hatte nun die Gemeinde Frieden in ganz Judäa und Galiläa und Samarien und baute sich auf und lebte in der Furcht des Herrn und mehrte sich unter dem Beistand des Heiligen Geistes.
Apostelgeschichte 9,31

2019-12-05T00:00:00
Donnerstag

Vor dem HERRN her kam ein großer und gewaltiger Sturmwind, der Berge zerriss und Felsen zerbrach, in dem Sturmwind aber war der HERR nicht. Und nach dem Sturmwind kam ein Erdbeben, in dem Erdbeben aber war der HERR nicht. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer, in dem Feuer aber war der HERR nicht. Nach dem Feuer aber kam das Flüstern eines sanften Windhauchs.
1. Könige 19,11-12
Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
Johannes 4,24

2019-12-06T00:00:00
Freitag

Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.
Psalm 68,20
Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.
Römer 8,28

2019-12-07T00:00:00
Samstag

Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten zu deiner Wohnung.
Psalm 43,3
Das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis.
1. Johannes 1,5

2019-12-08T00:00:00
Sonntag
2. Sonntag im Advent
Du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt.
Jesaja 58,11
/Jesus rief:/ Wer an mich glaubt, von dessen Leib werden, wie die Schrift sagt, Ströme lebendigen Wassers fließen.
Johannes 7,38

2019-12-09T00:00:00
Montag

Ihr sollt beim Richten nicht die Person ansehen, sondern sollt den Kleinen hören wie den Großen und vor niemand euch scheuen; denn das Gericht ist Gottes.
5. Mose 1,17
Wie ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.
Matthäus 7,2

2019-12-10T00:00:00
Dienstag

Der HERR sprach zu Mose: Das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll des HERRN Werk sehen.
2. Mose 34,10
Jesus zog umher in ganz Galiläa, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium von dem Reich und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen im Volk.
Matthäus 4,23

2019-12-11T00:00:00
Mittwoch

Noah fand Gnade vor dem HERRN.
1. Mose 6,8
Wie ihr nun angenommen habt den Herrn Christus Jesus, so lebt auch in ihm, verwurzelt und gegründet in ihm und fest im Glauben.
Kolosser 2,6-7

2019-12-12T00:00:00
Donnerstag

Gib acht auf deine Füße, wenn du zum Hause Gottes gehst. Und tritt hinzu, um zu hören.
Prediger 4,17
Wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen.
Matthäus 6,7

2019-12-13T00:00:00
Freitag

Der HERR wird sein Volk nicht verstoßen noch sein Erbe verlassen.
Psalm 94,14
Wir sind Bürger im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus.
Philipper 3,20

2019-12-14T00:00:00
Samstag

HERR, du hast mich heraufgeholt aus dem Totenreich, zum Leben mich zurückgerufen von denen, die hinab zur Grube fuhren.
Psalm 30,4
Die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.
Römer 6,23

2019-12-15T00:00:00
Sonntag
3. Sonntag im Advent
Zu schwer lasten unsere Vergehen auf uns, du allein kannst sie vergeben.
Psalm 65,4
/Zacharias sprach:/ Du, Kindlein, wirst Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden, durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe.
Lukas 1,76-78

2019-12-16T00:00:00
Montag

Bringt eine Mutter es fertig, ihren Säugling zu vergessen? Hat sie nicht Mitleid mit dem Kind, das sie in ihrem Leib getragen hat? Und selbst wenn sie es vergessen könnte, ich vergesse euch nicht!
Jesaja 49,15
Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.
Römer 8,38-39

2019-12-17T00:00:00
Dienstag

Ich will mich mit dir verloben auf ewig, ich will mich mit dir verloben in Gerechtigkeit und Recht, in Gnade und Barmherzigkeit.
Hosea 2,21
Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3,16

2019-12-18T00:00:00
Mittwoch

Ich will dich mit meinen Augen leiten.
Psalm 32,8
Der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden.
Lukas 1,30

2019-12-19T00:00:00
Donnerstag

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
Psalm 121,1-2
Seid auch ihr geduldig und stärkt eure Herzen; denn das Kommen des Herrn ist nahe.
Jakobus 5,8

2019-12-20T00:00:00
Freitag

Ist mein Arm denn zu kurz, dass er nicht erlösen kann? Oder habe ich keine Kraft zu erretten?
Jesaja 50,2
Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr von ihm berufen seid, wie reich die Herrlichkeit seines Erbes für die Heiligen ist und wie überschwänglich groß seine Kraft an uns ist.
Epheser 1,18-19

2019-12-21T00:00:00
Samstag

Sei nicht ferne von mir, denn Angst ist nahe; denn es ist hier kein Helfer.
Psalm 22,12
Die Schwestern sandten zu Jesus und ließen ihm sagen: Herr, siehe, der, den du lieb hast, liegt krank.
Johannes 11,3

2019-12-22T00:00:00
Sonntag
4. Sonntag im Advent
Dein Herz soll sich’s nicht verdrießen lassen, dass du deinem armen Bruder gibst.
5. Mose 15,10
Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!
Philipper 4,5

2019-12-23T00:00:00
Montag

Ich will sie reinigen von aller Missetat, womit sie wider mich gesündigt haben, und will ihnen vergeben.
Jeremia 33,8
/Der Engel sprach zu Josef:/ Maria wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.
Matthäus 1,21

2019-12-24T00:00:00
Dienstag
Heiliger Abend
Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe!
Psalm 24,7
Sehet, welch ein Mensch!
Johannes 19,5

2019-12-25T00:00:00
Mittwoch
Weihnachtsfest
Mein Volk tut eine zwiefache Sünde: mich, die lebendige Quelle, verlassen sie und machen sich Zisternen, die doch rissig sind und das Wasser nicht halten.
Jeremia 2,13
Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.
1. Johannes 4,10

2019-12-26T00:00:00
Donnerstag
2. Weihnachtstag
Hört zu, ihr Könige, merkt auf, ihr Fürsten! Ich will singen dem HERRN, ich will singen, will spielen dem HERRN, dem Gott Israels.
Richter 5,3
Da die Hirten es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, welches zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich über die Rede, die ihnen die Hirten gesagt hatten.
Lukas 2,17-18

2019-12-27T00:00:00
Freitag

Wenn ihr doch heute auf seine Stimme hören wolltet: »Verstocket euer Herz nicht.«
Psalm 95,7-8
Lasst euch vom Geist erfüllen.
Epheser 5,18

2019-12-28T00:00:00
Samstag

Sie sollen erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich ihr Joch zerbrochen und sie errettet habe.
Hesekiel 34,27
Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
2. Korinther 3,17

2019-12-29T00:00:00
Sonntag
1. Sonntag nach Weihnachten
Jünglinge werden müde und matt, und Männer straucheln und fallen; aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden.
Jesaja 40,30-31
Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
2. Timotheus 1,7

2019-12-30T00:00:00
Montag

Die Gemeinde werde inne, dass der HERR nicht durch Schwert oder Spieß hilft.
1. Samuel 17,47
Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird gesät in Frieden für die, die Frieden stiften.
Jakobus 3,18

2019-12-31T00:00:00
Dienstag
Altjahresabend
Halte dich ferne von einer Sache, bei der Lüge im Spiel ist.
2. Mose 23,7
Was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was einen guten Ruf hat, sei es eine Tugend, sei es ein Lob – darauf seid bedacht!
Philipper 4,8

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier : www.losungen.de)

Die Glocken

Glocke-Name-Glaube

Name: Glaube
Inschrift: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Durchmesser: 1.180 m
Gewicht: 694 kg.

Glocke-Name-Liebe

 Name: Liebe
Spruch: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst., ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.
Widmung: Den Gefallenen zweier Weltkrieg.
Durchmesser: 1,425 m
Gewicht:  1.167 kg.

Glocke-Name_Hoffnung

Name: Hoffnung
Inschrift: Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft,
daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler.
Widmung: In schwerer Zeit der deutschen Zukunft gewidmet.
Durchmesser: noch nicht bekannt
Gewicht: ca 9 Zentner

 

Das Feierabend läuten um 18 Uhr

 

Werdegang des Evangelischen Posaunenchors Eich/Rhh.

Der Evangelische Posaunenchor Eich kann im Jahre 2007
auf eine 115-jährige bewegte Geschichte zurückblicken.

Der Gründer des Posaunenchores, Pfarrer Otto Kappesser, kam im Jahre 1886  von Imsbach/Pfalz
nach Eich und wurde am 24. Oktober 1886 in sein Amt eingeführt.

Nachdem er im gleichen Jahr den Evangelischen Kirchen-gesangverein ins Leben rief,
gründete er, um den Gottes dienst noch mehr zu bereichern, im September 1892 den Posaunenchor.

Hierzu lesen wir im ev. Kirchenbuch des Jahres 1892:

Auf Anregung des Schreibers constituirte sich hier im Laufe des Monats September ein Posaunenchor
nach Art der Ravensburger Posaunenchöre. Als erste Mitglieder sind zu verzeichnen Valentin Eipp
(Trompete), Adam Endlich (Flügelhorn), Schreiner Ritscher  1 (2.tes Flügelhorn alt), Valentin Bohn
(Tenorhorn) Johannes Sauder (Tenorbassposaune). Der Kirchengesangverein macht sich verbindlich,
die Instrumente zu bezahlen, die von August Clemens Glier in Markneukirchen bezogen wurden.

Im Ravensburger Land begann die Gründung der Posaunenchöre. Dort wirkte der Pastor Johann
Heinrich Volkening. Er war überzeugt, dass durch diese Musik die Gottesdienste bereichert werden, was ihm
in dieser Zeit nicht immer Freunde anderer Blasmusiker bescherte. Trotz Anfeindungen versuchte er,
seine Idee mit der Posaunenmusik durchzusetzen. Jahre später war es wieder ein Pastor,
nämlich Johannes Kuhlo, der die Klangwirkung der Instrumente untereinander so festlegte, so dass
diese heute noch ihre Gültigkeit haben. Dieses muss-te auch Pfarrer Kappesser gefallen haben,
weil er sich ebenfalls danach richtete.
Die Hauptzusammenstellung war damals Trompete, Flügel-horn, Tenorhorn sowie Tenorbassposaune.

Nach der Gründung begannen die Proben und so schrieb Pfarrer Kappesser im ev. Kirchenbuch:

Den Eingang ins neue Jahr gestaltete sich diesmal besonders feierlich dadurch, dass der Posaunenchor am 31.Dezember 1892, nachts 12 Uhr einige Choräle vom Kirchturm herab blies. 1.) Wachet auf, 2.) Lobet den Herrn, den mächtigen König, 3.) Nun danket alle Gott.

Die Veranstaltung fand in der Gemeinde freudigen Widerhall und das umso mehr anzuerkennen, da in dieser Nacht eine grimmige Kälte herrschte.
Im Jahre 1893 wirkte man schon beim hiesigen Turnverein bei dessen Fahnenweihe, die vom 10. bis 12. Juni 1893 gefeiert wurde, mit.
Leider wurde Pfarrer Kappesser im Jahre 1897 nach Pfiffligheim versetzt. Sein Nachfolger übernahm nur den Kirchen-gesangverein und so löste sich der Posaunenchor wieder auf. 


Dazu im evangelischen Kirchenbuch folgender Eintrag:

Die von Pfarrer Kappesser ins Leben gerufenen Einrichtungen wird sein Nachfolger nach Kräften weiterführen zu versuchen. Der Posaunenchor wird freilich nicht aufrechterhalten werden können. woran wenig das Unvermögen des Pfarrers, denselben zu leiten, die Schuld trägt, als vielmehr die von Pfarrer Kappesser selbst bezeugte Tatsache, dass die Mitglieder nicht zusammenzuhalten sind. Auch dürfte zu fragen sein, dass für einen Posaunenchor der Gemeinde Eich nicht ein Boden ist, indem derselbe gedeihen konnte.

Dagegen wird der von Pfarrer Kappesser begründete Kirchengesangverein weitergeführt. Dirigent ist nunmehr Schulverwalter Christ, Vorsitzender Satzungsgemäß der Pfarrer. Im Jahre 1913 kam der Sohn vom ehemaligen Pfarrer Otto Kappesser, Dr. Ernst Kappesser nach Eich um die Arztpraxis von Dr. Rudolf Seeger zu übernehmen.

Dazu folgender Eintrag des Jahres 1933 im ev. Kirchenbuch:

Durch Anregung des Dr. med. Kappesser Eich, Sohn des ehemaligen Pfarrers Kappesser Eich haben sich Ende 1932 einige Bläser zusam-mengefunden, die im Pfarrhaus regelmäßig ihre Übungsstunden ab-halten. (montags und freitags).
Das erste Auftreten fand einen so guten Anklang, dass sich der Unterzeichnete entschloss zu einer Sammlung aufzurufen zum Ankauf neuer Instrumente. Von den 1892 von Pfarrer Kappesser ange-schafften Instrumenten
waren keine mehr vorhanden. Sie waren längst wieder veräußert worden. Von dem schönen Ertrag der Samm-lung (158.95) konnten 3 Instrumente angeschafft werden, wovon jetzt Vatter (Flügelhorn), Rieß (Ventilposaune) und der Sohn von Dr. Kappesser (Tenorhorn) bläst. Der Posaunenchor hat sich zur Auf-gabe gestellt, einfache Choräle und Volkslieder gut zu blasen und durch Weckung bekannter Weisen ein Stück Volksmission zu treiben im Sinne von Pastor Kuhlo – Bethel.

 Wie die Gründung des Bläserquartetts im Jahre 1932
erfolgte ist aus einer Überlieferung der Familien Vatter und Kemmeter erhalten geblieben. Bei der Kindtaufe von Heinrich Kemmeter war auch der damalige Pfarrer Höpfner, Herrn Heinrich Vatter, der Pate von Heinrich Kemmeter ist, und andere Gäste anwe-send. Pfarrer Höpfner soll Heinrich Vatter gefragt haben, ob er nicht Lust und Liebe hätte bei einem zu gründenden Bläser-quartett mitzumachen.
Da er bereits in Nierstein beim Posaunenchor aktiv gewesen war, sagte er zu und das Quartett bildete sich.

In einem weiteren Eintrag des evangelischen Kirchenbuches ist zu lesen:

Der Posaunenchor schien eine kleine Krise durchmachen zu wollen. Es hatte Auseinandersetzungen gegeben, ob es nur rel. Lieder spielen oder auch Volkslieder in sein Programm aufnehmen dürfe. Schließlich beugten sich doch alle unter dem Leiter Dr. Kappesser. Nachdem beim Bläserquartett Pfarrer Höpfner mit dem Blasen aufhörte wurde von Dr. Kappesser einen Aufruf gestartet mit dem Ziel, den Posaunenchor neu aufzubauen. Nachfolgend genannte Personen folgten dem Aufruf von ihm. Zu den bereits spielenden kamen weitere Bläser hinzu. Es waren, Rieß Fritz, Reich Rudolf, Reich Philipp, Reich Adam V., Kraft Adam, Eipp Otto, Schmitt Valentin, Schmitt Rudolf, Pfeiffer Fritz und Sauder Ernst. Dr. Ernst Kappesser dirigierte den Chor und spielte auch mit. Der erste Auftritt war im Jahre 1934 anlässlich einer Veranstaltung des Kirchengesangvereins und den Mitgliedern des Frauenvereins. Die Wiederholung eines solchen Abends wur-de von den Zuhörern dringend empfohlen. Um mehr eigene Instrumente zu besitzen wurden immer, wenn Geld vorhanden war, neue Instrumente gekauft.

Pfarrer Höpfner schreibt 1938 im ev. Kirchenbuch:

Unter der Leitung  von Herrn Dr. Kappesser wirkte der Posaunen-chor bei allen Festgottesdiensten mit und erfreute auch öfters durch sein Choralblasen vom Turm. Zurzeit (Frühjahr 1938) steht er allerdings im Zeichen einer schweren Krise, d.h. die einzelnen Bläser    (8 – 10) an der Zahl) haben sich untereinander, eigentlich über jämmerliche Streitigkeiten ordentlich verkracht und die Übungsstunden sind schon seit Wochen ausgefallen. Diese Unstimmigkeiten erledigten sich von selbst. Denn mit Ausbruch des 2. Weltkrieges ruhte jede Tätigkeit. Nach Kriegsende verging noch einige Zeit, bis alle ehemaligen Bläser heimkehrten und sich wieder dem Posaunenchor zur Verfügung stellten.

So lesen wir im ev. Kirchenbuch des Jahres 1947:

Der Posaunenchor hat unter der Leitung von Dr. Kappesser seine Tä-tigkeit wieder aufgenommen und wirkte bei den Festgottesdiensten des Jahres mit.  Es wurde um jüngere Bläser geworben und so kam es, dass im Jahre 1947 Richard Kemmeter der erste Jungbläser war. Er wurde von Fritz Pfeiffer angelernt. Günter Reich
trat zwei Monate später bei. Nach und nach kamen weitere Bläser hinzu. Eugen Krebs, Walter Reich, Herbert Balß und Walter Münk.  Um das Können der jungen Bläser auch nach außen hin zu dokumentieren wurde gleich an Sylvester 1947 ein Turm-blasen dargeboten. An Ostersonntag spielte der Chor erneut auf dem Turm um die Bevölkerung auf das Osterfest einzustimmen. Gespielt wurde unter anderem „Ostern, Ostern, auferstehen“. Nach alter Tradition führte der Posaunenchor in den Wintermonaten wieder Theaterstücke im Saal Gutjahr auf.
Die Übungsstunden fanden entweder im Saal über dem ehemaligen Kindergarten in der Hauptstraße, in der Sakristei, oder auch bei den einzelnen Bläsern, statt.

Ohnacker wohnhaft in Gimbsheim, verstärkte lange Jahre den Chor als Bassbläser.  Bedingt durch die Zwangsabgabe der Glocken während des 2. Weltkrieges sollten nunwieder neue angeschafft werden. Um die notwendigen Gelder dafür zu bekommen, stelltensich ge-meinsam der Posaunen- sowie der Kirchenchor zur Verfü-gung. Es wurdedas Laientheaterstück „Der Rothhausreformator“aufgeführt und zwar zweimal in Eich im Saale Gut-jahr, einmal in Gimbsheim, in Mettenheimim Saale Balder und in Ibersheim im Saal Arzt. Als Souffleur stand LeonhardBecker, als Bühnenmaler der Malermeister Gustav Horn zur Verfügung. JohannesThomas war  Maskenbildner. Der Reinerlösdieses Theaterstückes betrug 780.05 Mark.

 Fahrt am Samstag, 14.April 1950 nach
Zotzenbach zwecks Mitgestaltung des Festgottesdiensts anlässlich der Einweihung
der neuen Glocken am 15.April 1950

 Als Beförderungsmittel bekam der Chor vom Landwirt Otto Bechtel einen Traktor der Marke Primus, die Ackerrolle von Herrn Heinrich Jäger zur Verfügung gestellt. Auf dieser Rolle wurden links und rechts Bänke mit einer Rückenlehne befes-tigt. Um vor eventuellem Regen geschützt zu sein wurde ein Gestell befestigt, um eine Plane darüber ziehen zu können. Nun konnte es losgehen. Samstag früh, Heinrich Vatter war der Fahrer. Über Worms nach Heppenheim und weiter nach Zotzenbach. Die Sonne schien und unterwegs winkten viele Landwirte die auf ihren Äckern arbeiteten. Ab und zu wurden auch einige Volkslieder gespielt, um die Zeit zu verkürzen. Bei der Ankunft in Zotzenbach wurde der Chor vom dortigen Pfarrer an der evangelischen Kirche und einer großen Anzahl von Bürgern empfangen. Die Unterbringung erfolgte in Privat-quartieren. Abends gab es ein treffen, um sich näher Ken-nenzulernen. Am Sonntag früh ab 7.00 Uhr trafen sich die Bläser um mit einem Weckruf auf den Gottesdienst hinzuweisen. Danach ging es zum Gottesdienst und anschließend zu den Gasteltern zum Mittagessen. Nach dem Kaffee wurde die Heimreise angetreten  und jeder war von diesem Ausflug begeistert.
Am 08. Juli 1950, Mitwirkung beim Festkommers des Män-nergesangvereins 1850 Eich im Festzelt.
Nach der Teilnahme der Glockeneinweihung in Zotzenbach beteiligte sich der Chor auch bei unserer Glockeneinweihung am 02.09.1951 in Eich.
Erneut wurde ein Theaterstück zu Gunsten neuer Glocken aufgeführt. Dieses spielten wir zuerst im Saal Gutjahr und etwas später in Zotzenbach. Der Reinerlös von diesen beiden Auftritten erbrachte den Betrag von 130 Mark. Diesmal fuhr Herr Willi Maier mit  seinem LKW dorthin. Die Arbeit des  Maskenbildners übernahm wieder der Frisör Johann Thomas.
Leider traten zwischen Pfarrer Wegner und Dr. Kappesser  verschiedene Meinungen über Sinn und Zweck
eines  Beitritts zum Posaunenwerk auf (Zusammenschluss  alles Posaunen-chöre in den Ev. Kirchen Rheinhessen). Dr. Kappesser vertrat die Meinung, dass sich der Chor auch ohne Mitglied beim Posaunenwerk gut darstellen und seine Auftritte selbst bestim-men könne. Pfarrer Wegner vertrat die Meinung, der Chorwürde unter Ev. Posaunenchor auftreten und gehöre in die Regie der Kirche, deshalb einen Beitritt.

Aus einen Eintrag im ev. Kirchenbuch des Jahres 1956 finden wir folgenden Eintrag:

Der Posaunenchor führt ein sein Eigendasein. Im Jahre 1956 wirkte er bei 4 und 1957  bei 5 Gottesdiensten und gottesdienstlichen Veranstaltungen mit. Ohne mit dem Pfarrer Rücksprache zu nehmen, setzte der Chor für den 8.1.56 einen Theaterabend an, sodass an zwei aufeinander folgenden Samstagen der „evangelische“
Posaunenchor und der evangelische Kirchenchor einen Theaterabend hatten. 

Am 1.11.1957 verstarb nach jahrelanger Tätigkeit der langjäh-rige Dirigent Dr. med. Ernst Kappesser. Nun begann erneut die Diskussion über einen Beitritt zum Posaunenwerk. Dadurch zerstritten sich die älteren Bläser mit Pfarrer Wegner. Dazu einige Auszüge aus dem  ev. Kirchenbuch der Jahre 1959/60: Die Frage des Posaunenchors musste nun einmal gelöst werden. Sie waren keinen Ratschlägen und Bitten zugängig. Inzwischen hatte Herr Richard Kemmeter 4 Bläser soweit ausgebildet, dass sie im Kern hätten Mitblasen können. Aber der Chor ließ sie nicht Mitblasen. An Heilig Abend und am 1. Weihnachtsfeiertag, trat der ev. Posaunenchor zum letzten Mal in seiner alten Zusammensetzung auf. Zum 29.12.1958  lädt der Pfarrer die Bläser zu einer Übungsstunde in den Gemeindesaal ein. Es sollte dabei festgestellt werden, ob an Sylvester geblasen werden kann.  Die Bläser erschienen ohne Instru-mente und erklärten, sie könnten auf keinen Fall blasen, da die Bass Tuba fehle. Der Pfarrer lädt zu einer neuen Übungsstunde am 5.1.59 ein und zwar die Jungen und die alten Bläser. Die alten Bläser erschienen nicht. Darauf hin beschloss die Kirchengemeindevertretung (K.G.V.) am 9.1.59 eine Ordnung, die der sog. Evangelische Posaunenchor auflöste und die Posaunenarbeit in die Gemeinde einglie-derte. Nur Richard Kemmeter erklärte von den alten Bläsern seinen Beitritt zum neuen Chor. Da es zu keiner Einigung kommt, werden die Bläser aufgefordert, die Instrumente abzugeben. Es geschieht nichts. Darauf hin beschloss die Kirchengemeindevertretung am 9.1. 59 eine Ordnung, die den sog. evangelischen Posaunenchor auflöste. Die alten Bläser bitten bei den Konfirmanden 1959 blasen zu dürfen.  Da die Bitte zu kurzfristig gestellt war, konnte die K.G.V. nicht mehr befragt werden.  Der Pfarrer erklärt, er könne aus grundsätzlichen Erwägungen heraus ein Blasen nicht erlauben. Man hatte ganz über-sehen, dass aus den Nachwuchsbläsern ein einsatzfähiger Chor mit 6 Bläsern geworden war.  Am Morgen der Konfirmation
noch einmal ein Abgeordneter  „Wenn wir im Gottesdienst nicht blasen dürfen, dann blasen wir eben vor der Kirche“. Antwort: Bitte sehr, wenn ihr euch durchaus blamieren wollt.  Sie bliesen vor der Kirche und im
Gottesdienst hörte die Gemeinde zum 1. Mal die neuen Bläser.  Sie hatten noch nicht genug.

In einem weiteren Eintrag im ev. Kirchenbuch des Jahres 1959 folgender Abschnitt:

Den Abschluss bildete eine gemeinsame Sitzung des K.G.V, der alten Bläser (6) und den ehemaligen Bläsern (4), ist nichts mehr daran zu ändern. Es geht nach der von der K.G.L.  beschlossenen Ordnungen. Zweifel und Fragen, die die Eigentumsverhältnisse an Instrumenten usw. betreffen, wurden insofern gelöst, als alles Eigentum des alten Posaunenchors von dem neuen übernommen und, der die gute Tradition des alten fortsetzen will.

Ihren Austritt aus dem Posaunenchor erklären  Eipp Otto und Krebs Eugen. Es wollen weiter Mitblasen Sauder Ernst, Reich Walter, Kemmeter Richard, Schmitt Valentin, Balss Herbert /erst 1960).
1959 und 1960 kann dann auch nicht mehr über den Chor geklagt werden. Schwierig wird die Frage der Chorleitung werden.

Nach und nach hörten die alten Bläser auf, gaben ihre Instrumente ab und so ging die Ära des Posaunenchors alte Zusammensetzung  zu Ende. Alles dies, weil man absolut dem Posaunenwerk beigetreten war, was über 60 Jahre auch so ging.
Die neuen Bläser entwickelten sich gut und so lesen wir im ev. Kirchenbuch des Jahres 1961/62:

Die Arbeit des Posaunenchors mit seinen jungen Bläsern ist sehr erfreulich. Es wird ordentlich gearbeitet. Die Leitung des Chores hat Herr Jakob Gomer übernommen.

Am 7. + 8. Oktober 1961 feierte der Kirchenchor sein 75-jähriges bestehen. Der Chor ist jetzt wirklich leistungsfähig. Ja die Leitung teilten sich gleichzeitig Hans Bretzer und Wilhelm Wegner (Sohn des Pfarrers). Der Chor war es bisher gewöhnt, leichte Sätze aus dem Chorgesangbuch zu spielen. Es wurde „Lobe den Herren“ (Kantate für 2 – 4 Stimmen) von Kirchenchor, Bläser und Orgel zu gehör gebracht.

Jakob Gomer hatte aus der Jungschar vier neue Bläser gefun-den. Es waren dies Werner Ernst, Rudi Obentheuer, Klaus Oswald und Dieter Vatter.  Jakob Gomer hörte nach kurzer Zeit mit der Chorleitung auf und mit Richard Kemmeter wurde ein Neuanfang begonnen. Er wurde mit Hans Bretzer und Wilhelm Wegner jr. zu einem Dirigentenlehrgang geschickt.

Richard Kemmeter, der die Chorleitung im Jahre 1961 über-nahm, erklärte dem Verfasser, dass er die Arbeit von Jakob Gomer weiterführte und verstärkt die Ausbildung junger Bläser vorantrieb, um dem Chor wieder eine ansprechende Stärke (10-12 Bläser) zu geben, was ihm auch gelang.

 Am 11. und 12. Juli 1970 war der Chor Ausrichter des  Be-zirksbläsertags für Rheinhessen.  Viele junge Bläser wurden bis dahin ausgebildet, die aber nach einiger Zeit wieder aufhörten.

Ab 1972 wirkte der Chor bei allen Festgottesdiensten aus Anlass der Eicher Kerb mit. Dies gilt ebenso bei allen Volkstrauertagen auf dem Friedhof.  Beim Altennachmittag der am 10.12.1972 in der Schulturnhalle der Verbandsschule stattfand, wirkte der Chor ebenfalls  mit. Dies gilt auch wechselweise für die nachfolgenden Jahre.

 Die Ortsgemeinde Eich weihte am 23.09.1973 seine neu erbaute Altrheinhalle ein, wo der Chor beim Gemeinschaftschor aller kirchlichen Vereinen unter der Leitung von Dirigent Pilz, mitwirkte.  Aus Anlass der
Indienststellung der renovierten Orgel ist in der Wormser Zeitung vom 25.12.1973 unter anderem zu lesen:

Der evangelische Posaunenchor und der evangelische Kirchenchor musizierten zu Beginn des Gottesdienstes.

 Der VdK Eich beging am 13.10.1974 in der Altrheinhalle Eich sein 25-jähriges Bestehen. Hier trat der Chor teilweise allein und beim Gemeinschaftschor auf.  Festzuhalten wäre noch, dass der Chor natürlich jährlich bei all den kirchlichen Feiertagen in der Kirche mitwirkte.

Am 27.06.1975 feierte der MGV Sängerbund Eich sein 75-jähriges Jubiläum in der Altrheinhalle Eich. Unter anderen Vereinen wirkte der Chor, verstärkt durch die Posaunenchöre von Gimbsheim und Hamm, mit.

Auch beim Festgottesdienst am 11.12.1977 zum 75-jährigen Bestehen der Frauenhilfe war der Chor dabei.

 Im Jahre 1978 wurden weitere Jungbläser von Richard Kemmeter angeworben und ausgebildet. Dies waren Jürgen Beckenbach, Dieter Ritscher, Jürgen Salewski und Peter Vatter.

 Die Ortsgemeinde Eich unterzeichnete am 02.12.1978 in der Schulturnhalle der Verbandsschule Eich die Partnerschaftsur-kunde mit Fleury  la  Vallee, der französischen Partnergemeinde von Eich. Unter der Leitung von Richard Kemmeter spielte der Chor  „ Lobpreisung Gottes und Intrate“.  Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz.

1979 unternahm der Chor eine Fahrt zur „Burg Reichenberg“. Dort leitete der frühere Bläser und kurzzeitige Dirigent Jakob Gomer einem Heim für Behinderte.  

Bei den Eicher Feuerwehrtagen am 14./15.6.1980 spielte der Chor nach der Ehrung einiger  Feuerwehrleuten durch den Landrat Rein zur Unterhaltung auf.

 Im Jahre 1980 lud der Bläser Dieter Ritscher den gesamten Chor zu einem Grillfest mit anschließender Weinprobe ein.

Das Jahr 1982 war für den Posaunenchor ein sehr bewegtes Jahr. Am 1. April übergab der seitherige Chorleiter Richard Kemmeter nach 21 Jahren Chorleitertätigkeit sein Amt an den langjährigen Bläser Willi Bretzer ab.  Zu diesem Zeitpunkt waren folgende Bläser aktiv: Chorleiter Willi Bretzer, Jürgen Beckenbach, Peter Vatter, Karlfried Münk, Irmgard Kemmeter, Richard Kemmeter, Jürgen Salewski, Dieter Ritscher und Hans Otto Wittmann.

An Himmelfahrt übernahm der Chor die musikalische Leitung  beim Gottesdienst im Freien auf einer Wiese am Eicher See.

Der Fußballclub Germania 07 Eich feierte vom 21. bis 31. Mai 1982 sein 75-jähriges Bestehen. Die Totenehrung am 21. Mai gestaltete musikalisch der Chor. Ebenso wirkte er beim Fest-kommers am 22. Mai 1982 mit.

Im Jahre 1982 feierte die Gemeinde Eich ihre 1200-Jahrfeier. Aus diesem Anlass trat der Chor  bei der Totenehrung auf dem Friedhof mit den Chorälen „Leuchtend strahlt des Vaters Gnade“ und „Dornig ist der Pfad“ auf. Beim Dorfgemeinschaftsabend, unter Mitwirkung aller Eicher Ortsvereine, der am 3.7.1982 in der Altrheinhalle stattfand, spielte der Chor im ersten Teil  „Lobpreisung Gottes“ und im zweiten Teil des Abends bekannten Volkslieder, die vom Publikum als angenehme Auflockerung des Abends empfunden wurde.  Am
darauf folgenden Sonntag wurde die ökumenische Mor-genandacht auf dem Kerweplatz vom Chor musikalisch unter-stützt. Er spielte „Die güldene Sonne“, „Geh aus mein Herz“, „Großer Gott wir loben Dich“. Zum Abschluss brachten er das Lied „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ und schickte da-mit die Wanderer auf ihren Kurs.

Beim historischen Festumzug am 11. Juli gestaltete der ev Posaunenchor mit dem ev. Kirchenchor eine gemeinsamen Festwagen, der wie folgt beschriftet war und folgendes Motiv darstellte.

Eich zwischen 882 – 981

Darstellung der Überreichung der Schenkungsurkunde von 200 Morgen Land an das Stift St. Peter in Worms. Der Festwagen wurde begleitet von einer Fußgruppe die „Bauern und Leibeigene“ darstellten.  Im gleichen Jahr wurde einen Ausflug mit dem Bus nach Schelmwengraben, ein Stadtteil von Wiesbaden, unternom-men. Dort wurde ein Gottesdienst gestaltet. Es schloss sich ein gemeinsames Mittagessen im dortigen Gemeindesaal an. Danach Besuch des Klosters Eberbach, verbunden mit einem Choralblasen in der großen Klosterkathedrale. Eine bleibende Erinnerung.

Einen weiteren Höhepunkt für den Chor war am 1. Advent 1982. Er feierte sein 90-jähriges Bestehen, verbunden mit „80 Jahre Frauenhilfe Eich“. Es war eine eindrucksvolle Veranstal-tung, an der sich neben dem Männergesangverein Eich auch die Posaunenchöre Eich, Gimbsheim, Alsheim, Osthofen und Hamm, sowie der ev. Kirchenchor beteiligten.

Folgende Bläser waren nach dem Bericht im Mitteilungsblatt der VG Eich vom 25.11.1982 noch aktiv:
Irmgard Kemmeter, Richard Kemmeter, Willi Bretzer, Hans Otto Wittmann, Karlfried Münk,
Jürgen Beckenbach, Peter Vatter, Dieter Ritscher und Jürgen Salewski. Die Chorleitung hatte Willi Bretzer.

 Das Jahr 1983 war für den Chor weitgehend durch den 500. Geburtstag Martin Luthers geprägt. Insgesamt gab es  23 Auftritte. In Eich waren es die üblichen Festtage wie Sylvester, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Konfirmation, Goldene Konfir-mation, Erntedankfest, Reformationsfest und Totensonntag. In diesem Jahr verstarb der langjähriger Bläser Valentin Schmitt, dem der Chor am folgenden Sonntag im Gottesdienst gedachte.  Festzuhalten wäre noch das Kirchenliederfestival in der Drei-faltigkeitskirche in Worms, bei dem alle Kirchen- und Posau-nenchöre der Dekanate Worms und Osthofen mitwirkten. Beim Wormser Kirchentag, der vom 16. – 18. September 1983 stattfand, spielte der Chor am Lutherplatz. Zum Abschluß musizierten alle anwesenden Posaunenchöre unter der Leitung von Landesposaunenwart Horst Wetzler. Weiter wurde im Jahr 1983 ein Kurrendeblasen in Hamm durchgeführt. Dabei wurden zwei Ständchen (Geburtstag und goldene Hochzeit) überbracht.  Erstmals wirkte der Chor beim gemeinsamen Martinsumzug der beiden Kindergärten mit.  Der gesellige Teil kam auch nicht zu kurz. Über die Pfingst-feiertage hatte der Chor den Posaunenchor aus Bochum-Witten zu Gast. Der Abschluss endete mit einer Weinprobe im Weingut Ritscher. Dem langjährigen Chormitglied Heinrich Vatter wurde im  Jahre 1984 zu seiner goldenen Hochzeit ein Ständchen überbracht.

 Erneut gestaltete der Chor den Frühschoppen beim Feuerwehrfest 1984. Er spielte Marschmusik und volkstümliche Weisen, was bei den Besuchern sehr gut ankam.

 Vom 14. bis 16. September 1984 wurde der Chor nach Bochum – Langendrer eingeladen. Mit einem Bus sowie den  Familienangehörigen ging die Fahrt dorthin. Die Unterbringung erfolgte in Privatquartieren. Samstags wurde das Bergbaumu-seum besucht. Danach gab es eine Stadtrundfahrt. Sonntags fand ein gemeinsamer Bläsergottesdienst in der Kirche statt. Anschließend gab es ein  gemeinsames Choralblasen vor der Kirche.

Der MGV Sängerbund 1850 Eich veranstaltete zum Abschluß des Jahres 1984 vor dem Rathaus ein Adventssingen, wo der Chor vor ca. 500 Zuhörern mit weihnachtlichen Lieder diese Veranstaltung bereicherte.

Im Jahr 1985 hatte der Chor erneut 22 Einsätze. Neben den üblichen Festgottesdiensten wirkte er im Februar beim Dorfgemeinschaftsabend mit einem „Rheinliederpotpourri“, der in der Altrheinhalle stattfand, mit. Weiter wirkte er beim 25-jährigen Jubiläumsgottesdienst des Kirchenchors Wintersheim und beim zentralen Dekanatsgottesdienst zum Reformationstag in Bechtheim, mit.  Bei der Kirchenvisitation, die am Erntedankfest 1984 stattfand, trat der ev. Kirchen- und der ev. Posaunenchor zusammen mit der Kantate „Lobe den Herren“ auf.  Die Ortsgemeinde Eich stellte an der Eicher Kerb, am 24.8. 1985  einen Wappenbaum, wo jeder Verein mit seinem Wappen oder Emblem angebracht ist, vor dem Rathaus auf. Hier unterhielte der Chor die vielen Zuschauer.

Der ev. Kirchenchor beging am 30./31. August 1986 sein  100-jähriges Bestehen. Bei der Festveranstaltung am Sams-tagabend in der Altrheinhalle spielte der Chor  den „Bläserruf“ von Händel und den Psalm 100 „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ Im zweiten Teil spielten er ein Potpourri aus Marsch-liedern. Als Abschluß der Veranstaltung sang und spielte ein Gemeinschaftschor mit dem Vortrag „Die Himmel rühmen“, mit. Auch am Festsonntag waren der Chor Mitgestalter des Gottesdienstes, der mit einer „Intrade“ eröffnet wurde.   Eine Verstärkung des Chores erhielt er im Jahre 1986 durch Herrn Hans Embach von Hamm.

Der erste Auftritt des Chors im Jahre 1987 war beim Abschlussgottesdienst der Bibelwoche.  Beim
20-jährigen Bestehen der Hauptschule Eich im Jahre 1967 unterhielt der Chor die Besucher mit einer einstündigen Unterhaltungsmusik.

Der Turnverein 1888 Eich e. V. feierte im Jahre 1988 sein 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass war am 16.04.1988 eine Festveranstaltung in der Altrheinhalle Eich. Hier trat der Chor gemeinsam mit dem ev. Kirchenchor auf . Im ersten Teil wurde „Sehen wir uns am anderen Ufer?“ und im zweiten Teil den „Geburtstagsmarsch aus Leipzig“ zu Gehör gebracht.  Einen Auftritt gab es in Mettenheim am Michelsberg anläss-lich des Weinfestes. Dieses  wurde zwar vom Fernsehen aufgenommen, aber wegen einer technischen  Panne nicht gesendet.  Einer Einladung folgend von der Familie Jakob Gomer besuchten der Chor sie am 9. September 1988 in Oppenweiler.  Eine Mitwirkung gab es auch beim 10-jährigen Bestehen der Freundschaft Eich mit Fleury – la – Vallee am 26.11.1988 in der Altrheinhalle Eich. Den Kranken im ev. Hochstift Worms brachte der Chor am dritten  Advent einen musikalischen Adventsgruß.

Der Landesposaunentag fand am 13. und 14. 1990 Juni in Alzey statt, wo der Chor auch teilnahm.  Die
ev. Frauenhilfe konnte am 5. Juli 1990 ihr 90-jähriges Be-stehen feiern. Hier war der Chor  an der Gestaltung
beteiligt.

Der langjähriger Bläser und Chorleiter Richard Kemmeter schied wegen Krankheit im Jahre 1991 als aktives Chormitglied aus.

Das Jahr 1992 stand ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens des ev. Posaunenchors Eich. Trotz alledem hatte er im Laufe des Jahres noch einige andere Verpflichtungen. So brachte er seinem Ehrenmitglied Adam Reich V. bei dessen 90. Geburtstag am 28. Mai 1992 ein Geburtstagsständchen.   Das 100-jährige Bestehen des ev. Posaunenchors Eich wurde am Samstag, dem 28.11. 1992, um 19.30 Uhr in der ev. Kirche zu Eich festlich begangen

 Nachstehend das Programm „100 Jahre Posaunenchor Eich“

Evangelischer Posaunenchor im Jubiläumsjahr 1992:

Jürgen Beckenbach, Johann Embach, Hamm/Rhh., Jakob Gomer, Gunter Kemmeter, Irmgard Kemmeter, Renate Kölsch, Gunnar Münk, Karl Friedrich Münk, Dieter Ritscher, Willi Stolle, Worms, Peter Vatter, Hans – Otto Wittmann, Hamm/Rhh., Willi Bretzer, Chorleiter

Folgende Ehrungen wurden an diesem Abend vorgenommen:

Willi Stolle für 70 Jahre, Johann Embach für 60 Jahre. Beide erhielten auch die Kuhlo-Plakette.
Irmgard und Richard Kemmeter 40 Jahre, Willi Bretzer und Jakob Gomer für 40
Jahre, Karlfried Münk für 25 Jahre. Weitere sieben Mitglieder wurden für 10
Jahre geehrt.

1993 hatte der Chor, ausser den kirchlichen, keine besondere Auftritte.

Hier einige Auftritte im Jahre 1994. Neueinführung von Pfarrer Niemz als Dekan, der Abschluss der Bibelwoche in Westhofen und ebenso zwei Bläsergottesdienste mangels eines Organisten. Im Jahr 1994 unternahm der Chor einem Ausflug nach Idar Oberstein mit Besuch des Edelsteinmuseums. Die Heimreise gestaltete sich mit verschiedenen Unterbrechungen durch die Pfalz zurück nach Eich.

Die evangelische Kirche konnte im Jahre 1995 ihr 150-jähriges Bestehen begehen. Das Fest begann am 3. September mit einem Konzert des Bläserkreises der EKHN unter der Lei-tung von Horst Wetzlar. Am 4. 9. 1995 wurde der Festgottesdienst umrahmt. Bei einem Bläsertag, der am 29.10.1995 auf dem Kloster Eberbach stattfand, nahm der Chor teil.

Pfarrer i. R. Wilhelm Wegner wurde am 17.2.1996, 75 Jahre, und Herr Heinrich Vatter am 31.3.1996,  90 Jahre alt. Beiden wurde ein Geburtstagsständchen gebracht.   Am 23.5.1996 feierte Pfarrer Niemz sein 25-jähriges Jubiläum, das vom Chor umrahmt wurde.  Die Freiwillige Feuerwehr feierte vom 27. – 30. Juni 1996 ihr 100-jähriges Jubiläum. Dabei wirkte der Chor beim ökume-nischen Gottesdienst mit.  Einige der älteren Bläser schieden aus alters- oder gesundheitlichen Gründen aus. Entsprechende jüngere fehlten, so dass im Jahre 1996 nur noch 9 Bläser zur Verfügung standen. Ein Lichtblick gab es trotzdem. Markus Miskovski kam als Jungbläser dazu.

Über eine Strukturänderung der Posaunenchöre insgesamt sagt der langjährige Chorleiter Willi Bretzer folgendes:

Zur Arbeit der Posaunenchöre im Allgemeinen ist hier zu erwähnen, dass sich seit einigen Jahren das Ende der Ära „Kuhlo“ abzeichnet und man sich mehr den moderneren Musikrichtungen zuwendet. Von den Posaunenwerken werden entsprechende Literaturen zur Verfü-gung gestellt und diese auch auf Lehrgängen vermittelt. Auch der  Eicher Posaunenchor  kann sich dieser Entwicklung nicht verschließen. Diese Entwicklung kostet den Chorleiter viel Mühe, den  Bläsern die bis dahin abgewohnte Art von Musik näher zu bringen. Im Jahre 1998 konnte mit Herrn Peter Kroll ein erfahrener Musiker hinzu gewonnen werden, ebenso ein Jahr später mit Herrn Günter Schnabel.

 Zum Jahreswechsel 2000 wurde vom Chor das „Große Halle-luja“ von Händel in der ev. Kirche Eich, aufgeführt.  Richard Kemmeter wurde an dessen 70. Geburtstag am 27.3. 2000 ein Ständchen gebracht.  Bei
der Feier des MGV zu seinem 150. Bestehen am 27. Mai 2000 nahm der Chor neben der Totenehrung auf dem Friedhof auch an der Festveranstaltung in der Altrheinhalle teil. Dabei wurde er von Herrn Horst Eicher mit seinem Schlagzeug unterstützt.  Außerdem wurde  für den Umzug am 28.5.2000 mit einem Festwagen
teilgenommen. Von diesem Erfolg ermutigt, entschloss sich der Chor, die bis dahin ihrer bescheidenen Eröffnung der „Eicher Kerb“ mit zu gestalten. Bei flotter Unterhaltungsmusik saßen viele Besu-cher bis zum späten Abend in froher Runde zusammen.
Fazit:
Aus den kleinen Anfängen wurde daraus ein fester Be-standteil der „Eicher Kerb“ Im gleichen Jahr wurde einen Schiffsausflug nach Rüdesheim unternommen.  Die Reihe der Chorauftritte zeigt, dass neben kirchlichen Fes-ten zunehmend öffentliche Auftritte zu bestreiten waren wie Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses, Hochzeit von Peter Vatter, ein Benefiz Konzert, beim Pfingstturnier des FC Germania 07 Eich, Gemeindefest, Weihnachtsmarkt, Weih-nachtsfeiern und verschiedenes mehr.  Zum
jährlichen Programm zählt auch inzwischen regelmäßig ein Adventsblasen im Altersheim in Osthofen.

Im November 2002 konnte der Chor sein 110-jähriges Bestehen feierlich in der Kirche begehen.  

Der seitherige Chorleiter Willi Bretzer gibt am 30.06.2003 seinen Stab weiter. Er wurde für seine 21-jährige Chorleitert-ätigkeit dafür besonders geehrt. Neuer Chorleiter ist nun Peter Kroll. Vanessa Negraschis und Aliesa Kroll, beides Querflötenspielerinnen, treten dem Chor in diesem Jahr bei.  Gemeinsam mit dem ev. Kirchenchor und weiteren Solisten wurde ein großes Weihnachtskonzert veranstaltet.

Im Jahr 2007 hatte der Chor ausser den kirchlichen Auftritten einen beim Fußballclub Germania Eich, wo er sich auch am 17. Juni 2007 mit einem Festwagen beteiligte.  Der letzte Auftritt im Jahr 2007 vor Erscheinen dieses Doku-mentation war die Beteiligung mit einem Prunkwagen beim großen Festumzug am Sonntag, den 17. Juni 2007 anlässlich des 100-jährigen Bestehens des FC Germania 07 Eich.  Als Motiv wurde die ev. Kirche Eich dargestellt und die Bläser gaben entsprechende Kostproben ihres Könnens.

 

Quellennachweis

Evangelisches Kirchenbuch

Wormser Zeitung

Mitteilungsblatt VG Eich

Richard Kemmeter

Willi Bretzer

Außerdem alle ehemalige und aktiven Bläser

Vielen Dank an Herrn Günter Reich der uns diese Schriftstücke zur Verfüngung stellte.

 

 

 

 

 

 

 

 

115 Jahre Posaunenchor

Grußwort

 Mit dieser kleinen Schrift legt Herr Günter Reich eine bemerkenswerte Dokumentation über die 115-jährige Geschichte unseres evangelischen Posaunenchores in Eich vor. In meinem Grußwort möchte ich die Geschicke unseres Posaunenchores in den Rahmen der biblischen Tradition einbinden.

 Die Geschichte der Posaunenchöre beginnt ziemlich nie-derschmetternd. Denn am Anfang war da das Missge-schick in Jericho. Als die Israeliten unter Führung Josuas in Kannan einmarschierten, da wollten sie zunächst die wehrhafte Stadt Jericho erobern. Aber mit Waffengewalt gelang es ihnen nicht. Ein Posaunenchor der sieben Tage lang um die Festung lief und die Hörner und Trompeten ertönen ließ, brachte die Mauer zum einstürzen. Was lernt daraus ein aufmerksamer Bibelleser? Posaunen sind ein gefährliches Instrument. Man muss maßvoll damit umgehen, sonst beginnen Mauern zu bröckeln.
Seit Jericho hat sich – Gott sei Dank – die Posaunenchorarbeit weiterentwickelt. Das war ja auch wohl notwendig, wenn man nicht hinterher immer wieder Aufbauarbeit leisten wollte.
Unser Posaunenchor steht in der Tradition dieser Weiterentwicklung. Denn erstens wird in der Regel im Sitzen gespielt und auch mal Piano – also leise. Und zweitens sind mir aus den letzten Jahrzehnten keine Einstürze bekannt. Der Posaunenchor ist also auf dem richtigen Weg. Allerdings: wenn irgendwann einmal eine konzertante Umgehung unserer Kirche mit Posaunenschall geplant würde, dann müsste der Kirchenvorstand wohl eingreifen. Das wäre vielleicht doch zu gefährlich – wie das Beispiel Jericho zeigt.  Nun sind Posaunen und Trompeten Instrumente die auch ihre Tücken haben. Nicht regelmäßig geübt, kann schon mal der Ansatz daneben gehen und damit auch der Ton. Paulus kennt sich da sehr gut aus. Er vergleicht den undeutlichen Ton bei ungeübten Posaunisten mit der Zungenrede, die kein Mensch verstehen kann. Die spannende Frage die sich daraus ergibt, lautet: Warum kennt sich Paulus mit dem Posaunenspiel so gut aus? Weiß er es aus eigener Erfahrung, dann war er selbst Posaunist. Dann stehen alle Posaunenchöre bis auf den heutigen Tag in einer apostolischen Tradition – so wie der Papst! Dann würden sie sogar alle Posaunen- und Trompetenspieler mit dem römischen Oberhaupt auf gleicher Ebene stehen. Das wäre ja wohl eine Sensation. Posaunenchöre werden auf ewig Bestand haben. Sie werden nämlich nach Aussage der Bibel die letzte Zeit ankündigen. Wer also im Posaunenchor mitspielt, hat ein unvergängliches Hobby und ein himmlisches dazu! Im Matthäusevangelium steht dazu ein wunderschöner Satz. Da heißt es: „Er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von die vier Himmelsrichtungen, von einem Ende zum anderen.“ Dieser Satz Jesu zeigt übrigens auch die Richtung der Entwicklung unseres evangelischen Posaunenchores an: nämlich nicht niederzuschmettern, sondern aufzubauen und zu sammeln.

Dem evangelischen Posaunenchor wünsche ich für die Zukunft viel Luft und Lust zum Spielen und Menschen, die ihre Arbeit wertschätzen.

Ich wünsche ihm Mut, für laute und leise, alte und neue Töne.

Eich im Juli 2007                                                       Markus Messerschmidt, Pfarrer

 

Vorstellung 115 Jahre Posaunenchor Eich in der evangelischen Kirche in Eich am Sonntag, 14.10.2007

Herr Pfarrer Messerschmidt, Aktive des Posaunen-chors Eich, verehrte Anwesende.

Ich habe heute die Ehre, die von mir erstellte Doku-mentation über 115 Jahre Posaunenchor Eich kurz vorzustellen.  Es gab mehrere Gründe dafür, dass ich diese Dokumentation verfasst habe. Mein Vater hat bereits1933 im Posaunenchor mitgewirkt.
Auch ich habe einmal im Posaunenchor das Trom-petenspielen erlernt. Jedoch war wegen meines Schichtbetriebes bei der Deutschen Bundesbahn ein kontinuierliches Spielen für mich damals unmöglich. Der ausschlaggebende Grund war jedoch ein Artikel im Gemeindebrief „Gickel“, dass der Posaunenchor aus dem damaligen Kirchengesangsverein hervor-gegangen ist, was nicht stimmte.  Ich sprach mit meinem Schulkamerad Richard Kemmeter, ob er bereit wäre mich bei dieser Dokumentation über die letzten 115 Jahre zu unter-stützen, damit diese Zeit nicht in Vergessenheit gerät. Wir beide sind die letzten, die noch über die Jahre ab 1947 Bescheid wissen. Bei meinen Recherchen bei ehemaligen Bläsern erlebte ich immer wieder, dass die vergangenen Jahre schnell vergessen und man sich nicht mehr erinnern konnte, ob es Nachfragen nach ihrer eigene Zeit beim Posaunenchor oder ob es sich um Ausflugsfahrten des Chors handelte.  Eine weitere große Hilfe erhielt ich von Willi Bretzer, der über die Neuzeit viel berichten konnte. Pfarrer Messerschmidt übergab mir die Aufzeichnungen, die im ev Kirchenbuch über den Posaunen-chor niedergeschrieben waren. Nun konnte ich mit der Arbeit beginnen.

Nun in kurzen Worten die Geschichte des Chors.Die Gründung des Posaunenchors erfolgte im Jahr 1882 durch dem damaligen Pfarrer Kappesser. Er konnte jedoch nicht ahnen, dass dieser Chor eine bewegte und teils unruhige Geschichte erleben sollte.

Der erste Umbruch fand bereits 1897 statt. Pfarrer Kappesser ging nach Pfiffligheim. Es fand sich niemand, der diesen Chor weiterleitete. Dies dauerte bis zum Jahr 1932. Der damalige Pfarrer Höpfner gründete ein Bläserquartett, dem er selbst, Dr. Ernst Kappesser, sein Sohn Rudolf und Heinrich Vatter, angehörte. Dies hielt auch nur ein Jahr. Dr. Kappesser startete im Jahr 1933 einen Aufruf, um wieder einen größeren Posaunenchor zu gründen, was glückte. Außer Heinrich Vatter und Rudolf Kappesser, kamen folgende neue Bläser dazu. Dies waren Otto Eipp, Adam Kraft, Friedrich Pfeiffer, Rudolf Reich, Philipp Reich, Adam Reich 5. Friedrich Rieß, Ernst Sauder, Rudolf und Valentin Schmitt. Leider wurde mit Beginn des 2. Weltkrieges die Chortätigkeit unterbrochen. Der Neuanfang mit den frühern Bläsern begann nach Kriegsende, wobei einige Bläser aus gesundheitsgründen nicht mehr weitermachen konnten. Der erste junge Bläser kam im Jahre 1947 hinzu. Es war Richard Kemmeter. Nach 4 Wochen folgte ich. Angelernt wurden wir von Friedrich Pfeiffer. Weitere Bläser kamen hinzu und so konnte der Chor immer sein Können unter Beweis stellen.

Der zweite große Umbruch für den Chor war der Tod des Dirigenten Dr. Kappesser. So lange ich dabei war und darüber hinaus gab es immer zwischen Dr. Kappesser und Pfarrer Wegner größere Dispute wegen einer Mitgliedschaft im Posaunenwerk. Pfarrer Wegner wollte, dass der Chor dort Mitglied werden müsste, was Dr. Kappesser jedes Mal ablehnte mit der Begründung, dass man auch ohne Mitgliedschaft bei allen kirchlichen Festen mitwirken konnte. Nach dem Tod wurde durch Pfarrer Wegner diese Mitgliedschaft einfach getätigt, was zu einer großen Unruhe innerhalb der Bläser führte. Es kam so weit, dass fast alle älteren Bläser austraten. Damit war der Chor nicht mehr in der Lage aufzutreten. Nun begann erneut die Suche nach jungen Bläsern, die sich bis heute fortsetzt.
Alles weiter ist in der Dokumentation nachzulesen.

Ich verbinde mit meiner Dokumentation die Hoffnung, auf einen noch lange bestehenden Posaunenchor.
Zum Schluss möchte ich mich noch herzlich bei Herrn Pfarrer Messerschmidt bedanken für die Überlassung der Unterlagen aus dem Kirchenarchiv.
Ein weiters herzliche Dankeschön an meinen Schul-kamerad Richard Kemmeter für seine Unterstützung in Form von Anekdoten aus früherer Zeit.
Der gleiche Dank gilt Willi Bretzer, der mir seine Aufzeichnungen aus der Neuzeit überlassen hatte.

Auch danke ich allen Anwesenden für ihre Aufmerksamkeit

 

 

 

 

 

Posaunenchor

Dienstag, 27 Januar,

20.00 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

EPC-Logo-Posaunenchor

120 Jahre Posaunenchor

120 Jahre Eicher Posaunenchor (EPC).
Zum 120 jährigen Jubiläum hatte der EPC am 16.12.2012 zu einem Festgottesdienst
In der ev. Kirche Eich eingeladen. Wir bedanken uns recht herzlich bei den zahlreichen
Besuchern dieses Gottesdienstes für ihr Kommen und Ihre Unterstützung in Form
der Kollekte für die Arbeit des EPC. Besonders freuten wir uns, dass unsere 3 Jungbläser
Leo Beckenbach, Mark Ulrich und Constantin Vatter, die ihren ersten Auftritt vor einem
großem Publikum hatten, mit ihren zwei Liedvorträgen so begeistert gefeiert wurden.
Für die drei neunjährigen Jungs war das schon eine aufregende Sache, die sie aber mit
Bravour erledigten. Der EPC hat während des Gottesdienstes zusammen mit dem Pfr.
Herrn Kuhnt einen Querschnitt seines Repertoires dargestellt, das nicht nur religiöse,
sondern durchaus auch unterhaltsame Beiträge, wie z. B. aktuelle Musik enthält. Aber
ein Posaunenchor muss in seiner Weiterentwicklung, neben der Kirchenmusik auch die
z.Zt. aktuelle Musik in seinem Programm haben. Unbestätigten Aussagen nach, soll sich
der EPC ja zum Teil aus Mitgliedern einer „Tanzkapelle“ 1892 gegründet haben.
Bei einem so besonderen Anlass werden auch Ehrungen, oder moderner ausgedrückt
Danksagungen vorgenommen. Vom Kirchenpräsidenten der ev. Kirche wurde folgenden
Herren gedankt: Willi Bretzer für 50 Jahre, Karlfried Münk für 50 Jahre, Hanns-Otto
Wittmann für 45 Jahre. Die Urkunden wurden von Pfarrer Kuhnt während einer kurzen
Ansprache überreicht. Auch der EPC möchte sich bei seinen altgedienten Bläsern für die
jahrzehntelange Treue recht herzlich bedanken. Der EPC wurde von den zahlreichen
Zuhörern nur mit einer besonderen Zugabe und mit langanhaltenden Standing Ovations
in das ev. Gemeindehaus verabschiedet. Hier fand im Anschluss an den Gottesdienst die
Enthüllung der Gedenktafel statt. In seiner Ansprache stellte der Pfarrer besonders den
Dank an die beiden Stifter, Frau Katharina Mahlerwein 1926 und Herrn Philipp Götz 2007
in den Vordergrund. Mit einem gemeinsamen Umtrunk und einem kleinen Imbiss wurde
dieser feierliche Morgen für alle zufrieden stellend abgeschlossen.
Der Posaunenchor unter der Leitung von Peter Kroll möchte sich bei allen Helfern,
die zur Durchführung des Festgottesdienstes, der anschließenden Feier oder in einer
anderer Form zum Gelingen dieses Jubiläums beigetragen haben sich recht herzlich
bedanken. Wir hoffen auch in Zukunft immer wieder viele dieser begeisterten
und treuen „Fans“ unterhalten zu können.

Rudi Obentheuer

 

Küster

Was wäre die Kirche ohne Küster

Ein Wachwechsel hat sich vollzogen. Alfred Bechtel musste aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgeben, nach einer Übergangszeit, in der die Kirchenvorsteher wechselweise die Aufgaben übernahmen, ist nun seit 1. April des Jahres ein neuer Küster im Amt.

RLitzkl

Rainer Litz, knapp 38 Jahre alt, steht seit diesem Termin als Küster in der Kirche.
Ein Bild zeigt ihn hier bei seiner Arbeit im Verlauf der Woche. Es gehört zu seinen Aufgaben, im Außenbereich und im Innenraum der Kirche für Ordnung zu sorgen, im Bild ist er gerade damit beschäftigt, den Altar für den sonntäglichen Gottesdienst vorzubereiten.
Auch für die Liedanzeige ist er verantwortlich, damit die Gottesdienstbesucher bereits vor dem Beginn des Gottesdienstes sich entsprechend vorbereiten, vielleicht in die Liedtexte einlesen.
Im Gottesdienst selbst fallen ihm auch einige Aufgaben zu. Weniger sichtbar, dafür aber hörbar steht sein Wirken im Zusammenhang mit dem Vater Unser Läuten. Es bedarf großer Aufmerksamkeit, den rechten Augenblick zu finden und die Fernbedienung zu betätigen.
Am Ende des Gottesdienstes hält er den Kollektenteller für die Besucher bereit. Natürlich gibt es weitere Arbeiten in der Kirche die nicht so sehr beachtet werden. Für das Abendmahl sind der Kelch und die Becher bereitzustellen, Oblaten und Wein nicht zu vergessen. Bei Taufen sind auch die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen. Es gibt eine ganze Reihe von Aufgaben im Zusammenhang mit dem Gottesdienst.
Auch das Läuten der Glocken für Verstorbene dürfen wir nicht vergessen, das Amt des Küsters ist recht umfangreich.
Neben diesen Aufgaben ist er auch als Hausmeister im Gemeindehaus zuständig, muss dort nach dem Rechten sehen und gegebenenfalls auch kleinere Reparaturen ausführen. Rainer Litz kann sich über Mangel an Arbeit nicht beklagen.

 

Pfarramtssekretärin

Was wäre die Kirche ohne Pfarramtssekretärin
Nicht weit von unserer Kirche entfernt befindet sich das Pfarrhaus mit der Wohnung des Pfarrers und dem Pfarramt. Wie jede andere Institution benötigt auch die Kirchengemeinde eine Verwaltung, die finden wir im Pfarramt.Frau Blum

FrBlum
An zwei Vormittagen in der Woche ist an diesem Ort die Pfarramtssekretärin anzutreffen. Vor einem Jahr noch, war Frau Hilde Blum an dieser Stelle eingesetzt, bis sie in den wohlverdienten Ruhestand eintrat.

Kerstin

Seit Oktober 2006 ist die Stelle durch eine neue Sekretärin besetzt: Frau Kerstin Fischer-Muth (im Bild an ihrem Arbeitsplatz zu sehen) übt nun Kerstin Fischer-Muth diese Position aus. Ehe sie ihre neue Aufgabe übernahm, wurde sie von der Vorgängerin in die neue Aufgabe eingewiesen. Sie verriet auch ihr Alter, mit 42 Jahren ist sie noch jung genug, um auf längere Sicht für die evangelische Kirchengemeinde tätig zu sein.

In einem Gespräch gab sie Einblick in ihre frühere Tätigkeit. Nach ihrer Ausbildung zur Anwaltsgehilfin war sie zwanzig Jahre lang bei der Staatsanwaltschaft in Mainz tätig, unterbrochen durch Mutterschutzzeit, ehe sie sich für die vielfältigen Aufgaben im hiesigen Pfarramt entschied.
Da wäre zunächst die Öffentlichkeitsarbeit erwähnenswert. Pünktlich muss der Wochenplan aller kirchlichen Veranstaltungen bei der Verwaltung der VG Eich vorliegen, damit er im Mitteilungsblatt erscheinen kann.
Was intern geschieht, kann nicht umfassend aufgezeigt werden, einige Beispiele sollen stellvertretend genannt werden. Hier werden Kinder zur Taufe angemeldet, was zumeist von freudig erregten Müttern geschieht. Es werden aber auch Todesfälle gemeldet und die Termine der Beerdigungen abgesprochen. Solche Gespräche sind weniger erbaulich, jedoch auch zu führen. Junge Menschen finden den Weg zu ihr, um ihre Absicht zur kirchlichen Trauung anzumelden. Natürlich wären noch viele andere Aufgaben zu nennen, lassen wir es mit den wenigen Beispielen genug sein.
An manchen Tagen ist eine gewisse Standfestigkeit vonnöten, wenn zuerst eine Taufe angemeldet wird, der nächste Besucher aber einen Todesfall zu vermelden hat. Solche Wechsel zwischen Freud und Leid in kurzen Zeitabständen verlangen schon eine gewisse innere Festigkeit. Es ist nicht immer ein frohes Schaffen.
Auch von einem erheiternden Erlebnis konnte Frau Fischer-Muth in ihrer bis jetzt noch kurzen Dienstzeit berichten. Für den im Urlaub weilenden Küster musste sie die Glocken zu einer Beerdigung läuten. Diese Aufgabe erledigte sie so nebenbei beim Mittagessen. Man muss eben flexibel sein.

Frau Fischer-Muth wünschen wir viel Freude bei ihrer Arbeit und immer die rechte Verfassung.