Archiv der Kategorie: Ergötzgarten Veranstaltungen

Erntedank und Apfelpressen

Kurz nach dem Erntedanksonntag und der Erntedankfeier machten sich die „mittleren“ Kindergartenkinder (die 4 jährigen) auf in den Götzgarten zum Apfelernten.Unter der fachgerechten Anleitung von Herrn Blum und der Mithilfe von Frau Blum und Frau Seibert wurden die Äpfel gewaschen, geschnitten und in der eigenen Kelter gekeltert.Heraus kam

ein super leckerer Apfelsaft, der natürlich ausgiebig gekostet wurde.Mit einigen Flaschen Saft für die Kinder, die nicht mithelfen konnten wurde der Rückweg in die KiTa angetreten.Dies war eine sehr schöne Herbstaktion für die Kinder. Wir danken Herr und Frau Blum, ebenso, wie Frau Seibert für die Hilfe und das Möglichmachen dieses schönen „Events“.

 

Am 04.Oktober feierten die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Regenbogen  ihre Erntedankandacht.Hierzu bekamen sie in diesem Jahr besonderen Besuch.Berta, die Birne erklärte den Kindern Erntedank und lies sie an ihrem Leben teilhaben.Ausgedacht und umgesetzt hatten sich diese Idee Ingrid Giesen und Andrea Stotz vom Kirchenvorstand, die gemeinsam mit der Kita Erntedank feierten.

Es wurde gesungen, gebetet und sich an Gottes Geschenken und Gaben erfreut.

 

 

 

Naturkundlicher Wandertag

Naturkundlicher Wandertag in den erGötz-Garten
Am Donnerstag, dem 21.April 2016, kommt die Klasse 2b der
Dalberg-Grundschule aus Herrnsheim nach Eich.

Wir wollen:   den Garten spielend erkunden
Wir wollen:   die Blüten der Obstbäume genau betrachten
die Bienen beim Bestäuben beobachten
ein Blütenmodell nachbauen

Wir wollen:   die Ähren der Erntekrone vom Erntedankfest dreschen
die Spreu vom Weizen trennen
die Weizenkörner aussäen
die „Sprengkraft“ der keimenden Samen entdecken

Patenschildchen

Am Mittwoch, dem 13. April 2016, kommen die Vorschulkinder des
katholischen Kindergartens aus Eich in den erGötz-Garten.
Wir wollen:   „Patenschildchen“ an einem blühenden Apfelbaum aufhängen
die Blüten betrachten und dabei die Bienen beobachten
die Ähren der Erntekrone vom Erntedankfest dreschen
die Spreu vom Weizen trennen  und Weizenkörner aussäen

 

Ernteausklang im er Götz-Garten

Ernteausklang im erGötz-Garten
Die Erntezeit ist vorbei.
Auch im er Götz-Garten der evangelischen Kirchengemeinde wurde
das letzte Obst und Gemüse eingeholt.Auf dem ca. 60 qm großen Pflanzteil
des Gartens wurden im Laufedes Sommers von Syrern Tomaten, Gurken,
Bohnen und Paprika geerntet und auch an andere Flüchtlinge verteilt.
Die syrischen und eritreischen Flüchtlinge halfen auch beim Winterfestmachen
und Vorbereiten für die nächste Saison.
Am 21. Oktober konnten vom er Götz Garten Team Eckhard Blumund Günter Rech
mit tatkräftiger Unterstützung von 4 Eritreern mehr als 700 kg Quitten geerntet und zur Verarbeitung nach Gau Odernheim gefahren werden.
Der daraus hergestellte Likör wird u.a. auch beim Eicher Weihnachtsmarkt am Stand des Fördervereins Kulturdenkmal Evangelische Kirche e.V.  zum Kauf angeboten.
Günter Rech
Textquelle: Gemeindbrief Nr. 12

Wie aus Äpfeln Apfelsaft wird

Kaum waren die Sommerferien zu Ende hatten die Wackelzähne (Vorschulkinder)

ihren ersten Termin.

Gemeinsam mit Herrn Blum, der von Damen aus der Kirchengemeinde unterstützt wurde,

ging es zunächst in den „erGötzgarten“, wo Äpfel geerntet wurden.

Im Hof des Anwesens Götz wurden die Äpfel dann ordentlich gewaschen, in Stücke

geschnitten und in einer Kelter ausgepresst.

Natürlich wurde der leckere Apfelsaft am Ende auch getestet und für „gut“ befunden.

 

DSC03583 DSC03596 DSC03597 DSC03627 DSC03638

LEHRGARTEN Viertklässler der Grundschule Eich besuchen das „Ergötz-Gelände“

Vielen dank an Martina Wirthwein von der Wormser Zeitung, für die Erlaubnis den Bericht hier einzustellen.Vorsichtig holt Eckhard Blum die Schlangenhaut aus dem Kasten. Gut zu erkennen sind die Nasen- und Augenlöcher. Auch die Umrisse des Kiefers sind zu sehen. „Ringelnatterhemd“ nennt er das tierische Überbleibsel. Auch die Mumie eines kleinen Frosches entnimmt er der Kiste. Die wurde bei den Umbaumaßnahmen im Gemeindehaus gefunden. Zu Lebzeiten hat sich das Tier wohl in einen Hohlraum verkrochen, kam dort nicht mehr heraus und verendete.Die Klasse 4 b der Grundschule Eich hängt förmlich an den Lippen des früheren Biologielehrers, der mit Herzblut den „Ergötz-Garten“ in Eich betreut. Das ist ein knapp 1600 Quadratmeter großes Gartengelände in den Altrheingärten, das aus dem Erbe von Philipp Götz an die evangelische Kirchengemeinde Eich stammt. Auf Beschluss des Kirchenvorstandes wurde das Gartengelände von 2008 bis 2010 mithilfe des Internationalen Bundes (IB Mainz) nach den Ideen Blums zu einem Naturerlebnis-Garten umgestaltet. Der alte Obstbaumbestand blieb dabei weitgehend erhalten.Die Schüler kennen sich dort bestens aus. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Karin Kaiser haben sie das Areal nun schon das dritte Mal im Rahmen des Sachkundeunterrichts besucht. Einige Kinder kennen den Lehrgarten außerdem schon aus ihrer Kindergartenzeit, den auch die Kita-Kinder sind regelmäßig Gast in diesem Garten, der eine schier unglaubliche Vielfalt an Erlebnissen rund um die Pflanzen- und Tierwelt bietet. „Es ist einmalig, was er da macht“, kommentiert die Lehrerin Blums Engagement. Der wiederum möchte gerne das Engagement der Kirche in den Vordergrund stellen. So sei es für die Bürger interessant zu erfahren, wofür sich ihre Kirche engagiere, hebt er hervor und stellt deshalb nicht bewusst den Naturschutz in den Vordergrund, sondern das Thema „Schöpfung bewahren“.

Viele Aha-Momente

Bei den Kindern sorgen die Ausflüge in den „Ergötz-Garten“ immer wieder aufs Neue für „Aha-Momente“. Beispielsweise durch die „Steinburg“, die bereits kurz nach ihrem Bau von Eidechsen besiedelt worden war. Um den eingezäunten Bereich sind Bildtafeln aufgestellt, die die Tiere des Gartens und jene der näheren Umgebung zeigen. Auch eine Kirche gibt es im Lehrgarten.

Die ist von Insekten bewohnt. Eine Schnecke hat sich bis ins „zweite Stockwerk“ hochgearbeitet. Eckhard Blum nimmt sie kurzerhand heraus und setzt sie ins Gras. Jetzt hat sie den ganzen Weg umsonst gemacht. „Da oben findet sie aber kein Futter“, kommentiert der Fachmann schmunzelnd.

Säen, pflegen und ernten dürfen die Kinder im grünen Klassenzimmer übrigens auch. Und ganz besonders freuen sie sich immer auf die Apfelernte. Denn die ist buchstäblich einfach nur köstlich.

Naturtage im erGötzgarten

Immer am Dienstag, wenn es das Wetter zulässt, gehen wir, in den „erGötzgarten“. Dort gibt es für die Kinder, aber auch für die Erzieherinnen, immer viel zu entdecken. Manchmal ist  auch Herr Blum dort anzutreffen, und er erklärt den Kindern  viele interessante Dinge aus der Tier – und Pflanzenwelt.  Im „erGötzgarten“ angekommen, findet zuerst einmal das Frühstückspicknick statt.  Anschließend, gut gestärkt, gehen die Kinder auf Entdeckungstour. Es wird in den Bäumen geklettert, mit langen Holzlatten Häuser gebaut,   auf den Baumstämmen balanciert, Erdbeeren – Himbeeren – Stachelbeeren – Kirschen und Aprikosen genascht und geerntet und nach Tieren Ausschau gehalten. Davon gibt es eine Menge. Vor einigen Wochen entdeckte ein „Wackelzahnmädchen“ (Vorschulkind) eine kleine Eidechse.        Herr Blum erklärte uns, dass es sich um ein Jungtier aus dem letzten Jahr gehandelt hat.                                                                                                                                                                                   Im Mai haben die Kinder im „erGötzgarten“ mit den Erzieherinnen und Herrn Blum ein Bohnentipi angelegt. Jede Woche wird nun nachgesehen, wie hoch die Bohnen schon gewachsen sind. Zeitgleich wurde in einen Beobachtungskasten eine Bohne gesteckt, und wir konnten in der Kita beobachten, wie viele Wurzeln aus einer einzelnen Bohne entstehen.                                                                                                                                                                        Im „erGötzgarten“ gibt es immer viel zu entdecken.

DSC03439DSC03434