Sonntag, 07. August (8. So. n. Trinitatis)

Monatsspruch August 2022 Jubeln sollen die Bäume des Waldes vor dem HERRN, denn er kommt, um die Erde zu richten. 1. Chronik 16,33
Text zum Kopieren:

Grafik: Wendt Monatsspruch August 2022 Jubeln sollen die Bäume des Waldes vor dem HERRN, denn er kommt, um die Erde zu richten. 1. Chronik 16,33

Freitag, 5. August

19 Uhr Friedensgebet vor oder in der Kirche
19.30 Uhr Ökum. Frauenkreis im Gemeindehaus

Sonntag, 7. August (8.Son.n.Trinitatis)

10 Uhr Sommerkirche/Gottesdienst in Gimbsheim am Büdsche/Kirchgarten

Freitag, 12. August

19 Uhr Friedensgebet vor oder in der Kirche

Sonntag, 14. August (9.Son.n.Trinitatis)

10 Uhr Sommerkirche/Gottesdienst Alsheim, Kirchenruine Hangen-Wahlheim

An den Sonntagen der Sommerferien  werden die Gemeinden Alsheim, Eich, Gimbsheim, Hamm, Ibersheim, Mettenheim und Rheindürkheim gemeinsam Gottesdienste feiern,. immer in einer anderen Gemeinde, an besonderen Orten und mit besonderen Ideen. Lerne deine Nachbarinnen und Nachbarn neu kennen. Herzliche Einladung

Falls Sie die Gottesdienste besuchen und eine Mitfahrgelegenheit brauchen oder jemanden mit Ihrem Pkw mitnehmen möchten, melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail bis spätestens donnerstags im Pfarramt zu den üblichen Bürozeiten, wir werden dies dann organisieren.

Mit allen guten Wünschen grüßt Sie herzlich auch im Namen des Kirchenvorstandes

Ihr Pfarrer Markus Kuhnt
Ihre Gemeindesekretärin Kerstin Fischer-Muth

Salz der Erde – Licht der Welt

Was ich tue oder unterlasse, was ich sage und plane, ist nicht gleichgültig. Wer vom Glauben an Jesus angesteckt ist, der weiß: Ich bin verantwortlich. Mein Leben kann etwas verändern.

Wie ein Stein, der ins Wasser fällt, oder wie ein Funke, der überspringt, setzt die frohe Botschaft von Jesus Christus Menschen in Bewegung. So spricht der 8. Sonntag nach Trinitatis von den Auswirkungen des Glaubens: Als Licht der Welt und Salz der Erde werden Christen in der Welt nicht unbemerkt bleiben und oft genug auch darin anecken. Als Wohnstätten für Gottes Geist werden sie sorgsam und besonnen mit ihrem Körper umgehen. Als reich Beschenkte werden sie ihren Besitz teilen – und wenn es noch so wenig ist. Von Gottes Licht berührt werden sie selbst wie Kirchenfenster leuchten.

Textquelle: https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/