Archiv der Kategorie: Gottesdienste

Sonntag, 26. Juni (2. So. n. Trinitatis)

Monatsspruch Juni 2022 Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod. Hoheslied 8,6
Text zum Kopieren:

Grafik: Wendt Monatsspruch Juni 2022 Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod. Hoheslied 8,6

Samstag, 25. Juni

16 Uhr Gottesdienst im Altenpflegezentrum Geriatrum

Sonntag, 26. Juni (2.Son.n.Trinitatis)

9.45 Uhr Ökum. Gottesdienst anlässlich des Altrheinfestes bei der FFW Eich

Vorankündigung:

27.6. 19.30 Uhr Ev. Singkreis im Gemeindehaus
3.7. 10 Uhr Weltgebetstagsgottesdienst mit anschl. Umtrunk vor der Kirche

Aufhebung der Corona-Schutzmaßnahmen

Alle bisher geltenden Corona-Schutzmaßnahmen werden für Kirche und Gemeindehaus aufgehoben. Der Schutz wird damit in die Verantwortung der Einzelnen gestellt. Jeder Person bleibt es unbenommen, eine Maske weiter zu tragen. Die Bitte zum freiwilligen Tragen einer Maske kann weiter ausgesprochen werden.

Pfarrer Kuhnt hat Urlaub vom 20. Juni bis einschließlich 15. Juli

Die Kasualvertretung ist wie folgt geregelt:

20. Juni bis einschl. 3. Juli Pfarrer Markus Müsebeck aus Alsheim, Tel. 06249-5193
4. bis einschl. 15. Juli Pfarrerin Tina Groß aus Gimbsheim, Tel. 06249-4829

Mit allen guten Wünschen grüßt Sie herzlich auch im Namen des Kirchenvorstandes

Ihr Pfarrer Markus Kuhnt

Ihre Gemeindesekretärin Kerstin Fischer-Muth

Gottesdienstfreie Sonntage

Ab diesen Jahres gibt es in den Altrheingemeinden gottesdienstfreie Sonntage. Es finden sodann abwechselnd in einer Nachbargemeinde Gottesdienste statt. Wenn Sie an den gottesdienstfreien Sonntagen den Gottesdienst in einer Nachbargemeinde besuchen und eine Mitfahrgelegenheit brauchen oder jemanden mit Ihrem Pkw mitnehmen möchten, melden Sie sich bitte telefonisch oder per Mail bis spätestens donnerstags im Pfarramt zu den üblichen Bürozeiten, wir werden dies dann organisieren.

Kein exklusiver Club

„Tut mir leid, keine Zeit“ – eine Absage, schnell und achtlos dahingesagt, manchmal später bereut. Wer kennt das nicht? Wenn Gott einlädt zum Fest des Lebens, dann sollte man es nicht verpassen.

Dann gilt seine Einladung allen: Wohlhabenden und Armen, Nahestehenden und Fernen, Glaubenden und Zweifelnden. Da ist niemand, der ausgeschlossen wird. Alle, die Sehnsucht haben, alle denen ihre Last manchmal schwer wird, sind willkommen. Wohl dem, der die Einladung annimmt! Der 2. Sonntag nach Trinitatis ermuntert dazu, Gottes Einladung nicht auszuschlagen, sondern sich an seinen Tisch rufen zu lassen in eine bunt gemischte, wachsende Gemeinschaft, in der ein Klima der gegenseitigen Achtsamkeit und Wertschätzung, Offenheit für Außenstehende und Nachsicht gegen Schwächere herrscht. Christentum ist kein exklusiver Club – Gott sei Dank!

Textquelle: https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/

Friedensgebet

Täglich läuten mittags um 12 Uhr die Kirchenglocken, um an das Leid der Menschen in der Ukraine zu erinnern und um Frieden zu beten.

Bis zum Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen laden wir jeden Freitag um 19 Uhr zum Friedensgebet vor oder in der Kirche ein. Die Kerzen, die wir entzünden, sollen öffentlich ein Zeichen setzen gegen Gewalt, Hass und Feindschaft.
Es wäre schön, wenn viele Lichter zusammenkommen könnten.