Archiv der Kategorie: Gottesdienste

Sonntag, 09. Oktober (17. So. n. Trinitatis)

Monatsspruch Oktober 2022 Groß und wunderbar sind deine Taten, Herr und Gott, du Herrscher über die ganze Schöpfung. Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, du König der Völker. Offenbarung 15,3
Text zum Kopieren:

Grafik: Wendt Monatsspruch Oktober 2022 Groß und wunderbar sind deine Taten, Herr und Gott, du Herrscher über die ganze Schöpfung. Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, du König der Völker. Offenbarung 15,3

Donnerstag, den 06. Oktober

10 Uhr Krabbeltreff
20 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Freitag, den 07. Oktober

19 Uhr Friedensgebet vor oder in der Kirche
19.30 Uhr Ökumenischer Frauentreff

Sonntag, den 09. Oktober (17. Son.n.Trinitatis)

10 Uhr Gottesdienst
11.30 Uhr Taufgottesdienst in der Kirche

Montag, den 10. Oktober

19.30 Uhr Singkreis

Donnerstag, den 13. Oktober

10 Uhr Krabbeltreff
20 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Freitag, den 14. Oktober

19 Uhr Friedensgebet vor oder in der Kirche

Sonntag, den 16. Oktober (18.Son. n. Trinitatis)

11.30 Uhr Taufgottesdienst in der Kirche

Mit allen guten Wünschen grüßt Sie herzlich auch im Namen des Kirchenvorstandes
Ihr Pfarrer Markus Kuhnt und
Ihre stellvertretende Gemeindesekretärin Tanja Sperling

Glaubensgeschichten

Glaube? Da fällt mir meine Großmutter ein, die jeden Tag den Abendsegen sprach. Oder der Junge, der fest hofft, dass Gott seine Mama gesundmachen wird.

Und so viele Männer und Frauen, die im Vertrauen auf Gott ihre Grenzen überschritten: Hilfsprojekte starteten, Widerstand leisteten oder anderen Mut machten. Glaube ist nichts Abstraktes. Er wird gelebt. So erzählt der 17. Sonntag nach Trinitatis Glaubensgeschichten: Eine „Ungläubige“ überwindet Jesu Ablehnung mit ihrem Glauben. Ein Vater bittet um Hilfe für seinen kranken Sohn. Eine Fremde ahnt die Größe Gottes und nimmt Israels Kundschafter auf. Glaube kann Menschen verändern. Dabei macht es wenig Unterschied, welcher Herkunft sie sind – allein der Glaube zählt. „Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Mann noch Frau; denn Ihr seid allesamt einer in Christus“, sagt Paulus. Und wenn das mit dem Vertrauen nicht geht? „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“, bittet der Vater Jesus – und wird erhört.

Textquelle: https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/

Sonntag, 02. Oktober (Erntedank)

Monatsspruch Oktober 2022 Groß und wunderbar sind deine Taten, Herr und Gott, du Herrscher über die ganze Schöpfung. Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, du König der Völker. Offenbarung 15,3
Text zum Kopieren:

Grafik: Wendt Monatsspruch Oktober 2022 Groß und wunderbar sind deine Taten, Herr und Gott, du Herrscher über die ganze Schöpfung. Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, du König der Völker. Offenbarung 15,3

Montag, den 26. September

19.30 Uhr Singkreis#

Donnerstag, den 29. September

10 Uhr Krabbeltreff
20 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Freitag, den 30. September

19 Uhr Friedensgebet vor oder in der Kirche

Samstag, den 01. Oktober

10 Uhr bis 16 Uhr Konfiblock der Konfigruppe Süd in Hamm

Sonntag, den 02. Oktober (Erntedankfest)

10 Uhr Gottesdienst zum Erntedankfest mit Prädikantin Juliane Schweda unter Mitwirkung des Singkreises

Mittwoch, 05.Oktober

20.00 Uhr Probe des ökum. Kirchenchors Eich im Pfarrsaal des Kath. Pfarrhauses, Schanzenstraße 47

Donnerstag, den 06. Oktober

10 Uhr Krabbeltreff
20 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus

Freitag, den 07. Oktober

19 Uhr Friedensgebet vor oder in der Kirche

Sonntag, den 09. Oktober (17.Son. n. Trinitatis)

10 Uhr Gottesdienst
11.30 Uhr Taufgottesdienst in der Kirche

Mit allen guten Wünschen grüßt Sie herzlich auch im Namen des Kirchenvorstandes
Ihr Pfarrer Markus Kuhnt und
Ihre stellvertretende Gemeindesekretärin Tanja Sperling

Reich beschenkt

Der Riesenkürbis und die volle Ähre, die Honigwabe und das Brot – im reich geschmückten Erntealtar kommen Fülle der Natur und Früchte der Arbeit recht zur Geltung.

Doch wir ernten mehr: Nahrung und Kleidung, jedes Wachsen und Gedeihen in Partnerschaft und Familie, große und kleine Erfolge im Beruf – da ist so viel, wofür wir danken können. Das Erntedankfest gibt der Dankbarkeit Raum und wendet sie hin zu Gott. Wer dankt, sieht nichts als selbstverständlich an und weiß sich von Gott reich beschenkt. Ängstliches Sammeln und übermäßiges Sorgen ist ihm fremd. Gottes Großzügigkeit steckt an. So lenkt der Sonntag den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus und ruft zum verantwortungsvollen Teilen von Besitz und Ressourcen auf. Wer so geben kann, dessen Quellen werden nie versiegen.

Textquelle: https://www.kirchenjahr-evangelisch.de/

Friedensgebet

Täglich läuten mittags um 12 Uhr die Kirchenglocken, um an das Leid der Menschen in der Ukraine zu erinnern und um Frieden zu beten.

Bis zum Ende der kriegerischen Auseinandersetzungen laden wir jeden Freitag um 19 Uhr zum Friedensgebet vor oder in der Kirche ein. Die Kerzen, die wir entzünden, sollen öffentlich ein Zeichen setzen gegen Gewalt, Hass und Feindschaft.
Es wäre schön, wenn viele Lichter zusammenkommen könnten.